Portal für Politikwissenschaft

Thema: Die Bundestagswahl 2021

Wahl MnnchenFoto: adobestock / mpix-foto

Die Bundestagswahl 2021 auf dem Portal für Politikwissenschaft
Themenschwerpunkt

Die erste Nach-Merkel-Regierung wird vor gewaltigen Aufgaben stehen. Sie reichen von der Pandemiebewältigung über die Befriedung gesellschaftlicher Konflikte bis zur außenpolitischen Neupositionierung Deutschlands. Wie blicken vor diesem Hintergrund Politikwissenschaftler*innen auf die Bundestagswahl im September 2021? In unserem Schwerpunkt BTW21 kommen sie zu Wort. 
Den Auftakt machen die Kurzinterviews unserer Reihe #Nachgefragt!BTW21. Wir wollten von 13 Politik-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaftler*innen wissen: Welche Themen werden den Wahlkampf prägen? Welche werden zu kurz kommen? Es folgen Analysen, Rezensionen und längere Interviews, die sich drei inhaltlichen Bereichen widmen:„Kooperieren, gestalten und regieren in einer gespaltenen Gesellschaft“, „Außenpolitik in einer vernetzten, digitalisierten und konfliktreichen Welt“ und „Aus der Krise in eine nachhaltige Zukunft“. Diese Schwerpunkte strukturieren auch unseren wöchentlichen Wahlticker. Er stellt wissenschaftliche und wissenschaftsnahe Beiträge zur Wahl und ihren Themen zusammen und startet am 22. Juli 2021. Abschließend geht #Nachgefragt!BTW21 in die zweite Runde: Was sagen unsere Interviewpartner*innen nach dem 26. September zur Wahl? Welche Aufgaben sehen sie für die Politikwissenschaft in der nächsten Wahlperiode? 

zum Thema


Thema: Die Bundestagswahl 2021

thumbnail image004

#Nachgefragt!BTW21
Unsere Kurzinterviews, Runde 1

Welches Thema wird die Bundestagswahl entscheidend prägen? 
Welche Aspekte werden besonders relevant? Welche Themen werden nicht die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen? Wir haben #Nachgefragt!BTW21 und 13 Expert*innen aus Politik-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaft um kurze Statements zu den Themen der Bundestagswahl gebeten. Zwischen dem 5. und dem 21. Juli 2021 veröffentlichen wir an jedem Arbeitstag ein neues Interview. Nach der Bundestagswahl geht es in die zweite Runde: Wir wollen noch einmal die Einschätzung unserer Interviewpartner*innen hören: Ist der Wahlkampf so verlaufen, wie erwartet?


zur Interviewreihe

Thema: Die Polarisierten Staaten

America First
Donald Trump im Weißen Haus. Eine Bilanz

Rezension von Arno Mohr

Arno Mohr nimmt das Buch von Stephan Bierling, Professor für Internationale Beziehungen in Regensburg, zum Anlass, essayistisch auf die zurückliegende Regentschaft Trumps zu blicken Bierling America First Donald Trump im Weissen Hausund dessen Handeln unter den Schlagwörtern Byzantinismus und Caesarismus zu erörtern. Diese Prinzipien habe sich Trump zur Maxime seines Regierungshandelns beziehungsweise seiner -rhetorik gemacht. Bierling untermauere anhand zahlreicher Beispiele, dass sich Trumps Geltungssucht sowohl in der Innen- als auch der Außenpolitik gezeigt habe. Der Regierungsapparat habe sich in ein personifiziertes „Herr-Knecht-System“ gewandelt, Parteigänger, die über wenig Regierungspraxis verfügten, aber dem Präsidenten bedingungslos dienten, habe er bevorzugt in seinen Stab berufen. Trump sei vor allem „Instinktpolitiker“, kompetente Expertise habe er oftmals unkommentiert zur Seite gewischt. Der Hang, auch die Außenpolitik seinem Byzantinismus unterzuordnen, habe sich aber zum Teil als kontraproduktiv erwiesen. Es sei Trump nicht gelungen, für sein Land substanzielle Ergebnisse zu erzielen. Um einen Präsidenten ähnlichen Typs zukünftig zu verhindern, sollten sich die USA nach Meinung des Rezensenten gesellschaftlich modernisieren – vor allem in politisch-kultureller Hinsicht.


zur Rezension




Thema: Obama

Barack Obama
Ein verheißenes Land

Rezension von Vincent Wolff

In diesem Teil seiner Autobiografie gewährt Barack Obama Einblicke in die ersten zwei Drittel seines Lebens. Er will den Leser*innen einen Eindruck davon vermitteln, „wie es sich anfühlt, Präsident der Vereinigten Staaten zu sein“. Sein Buch richtet sich auch an junge Menschen, die er motivieren will, an sich und Amerika zu glauben. Das Einräumen eigener Fehler und seine Fairness bei der Beurteilung politischer Gegner hält Rezensent Vincent Wolff für beeindruckend. Die Ausführungen tragen zum Verständnis von Obamas Präsidentschaft bei, ein möglicher zweiter Teil könnte die Autobiografie spannend ergänzen.


zur Rezension

suchen & finden

Die Annotierte Bibliografie


Über diese Suche wird der Zugang zur Annotierten Bibliografie der Politikwissenschaft eröffnet, zu finden sind über 40.000 Kurzrezensionen aus dem Zeitraum von 1996 bis 2016. Erfasst ist damit die politikwissenschaftlich relevante Fachliteratur mit deutscher ISBN. Die erweiterte Suche bietet die Möglichkeit, für die eigene Forschungstätigkeit gezielt zu bibliografieren. Zu zahlreichen  ausgewählten Themen aus verschiedenen Politikbereichen sind außerdem Auswahlbibliografien zusammengestellt.

Thema: Die Bundestagswahl 2021

Die CDU im Umbruch
Kursbestimmung für die Zeit nach der Ära Merkel

Analyse von Michael Freckmann

Angela Merkels pragmatischer Kurs hat die CDU zur Mitte geöffnet und ihr neue Wählerschaften erschlossen. Gleichzeitig stellt der Verlust konservativer Kanten die Partei vor enorme Herausforderungen. Wie kann sie in der diesjährigen Bundestagswahl ohne die Kanzlerin an der Spitze punkten? Welche identifikationsstiftenden Angebote hält sie für eine auseinanderdriftende Gesellschaft bereit? Welche Wege bieten sich für Armin Laschet und sein Team, um sich gegen Konkurrenz von links und rechts zu profilieren? In seiner Analyse „Die CDU im Umbruch“ geht Michael Freckmann diesen Fragen nach.


zur Analyse

Suchen...