Portal für Politikwissenschaft

Rezension

Autoritäre Versuchungen
Signaturen der Bedrohung 1

earth 3355931 640Fragmentierung und die Schwächung sozialer Integration – Folge der ökonomischen, sozialen und politischen Krise. Foto: tama66 (pixabay)Mit dem komplexen Zusammenhang von Integrations- und Desintegrationsprozessen in modernen Gesellschaften hat sich Wilhelm Heitmeyer, Gründer und bis 2013 Direktor des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld, intensiv befasst. Insbesondere die Verbreitung und Ausprägungen rechtsextremistischer Einstellungen in Deutschland waren Gegenstand des von ihm koordinierten empirischen Langzeitprojektes „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“, dessen Befunde in der zehnbändigen Buchreihe „Deutsche Zustände“ publiziert wurden. Mit seiner aktuellen Studie schreibt Heitmeyer diese Analysen über Verarbeitungen und Folgen der ökonomischen, sozialen und politischen Krisen bis einschließlich 2017 fort, um damit das Spezifische der heutigen politischen Konstellation gegenüber der Situation der 2000er-Jahre herauszuarbeiten. Während die früheren Diagnosen vor dem Aufstieg eines rabiaten Rechtspopulismus warnten, liegt der neuen Studie Heitmeyers die These zugrunde, „dass sich dies tatsächlich ereignet hat und sich heute empirisch zeigen lässt“ (23). Dabei geht es Heitmeyer weniger um eine Bestätigung der Prognosefähigkeit soziologischer Analysen als vielmehr um die Plausibilität einer Zeitdiagnose, die in spezifischen Interdependenzen zwischen ökonomischem, politischem und sozialem System die Signaturen eines sich ausbreitenden Autoritarismus erkennt.
zur Rezension


Thema: Rechtspopulismus und Medien

Die Vertrauensformel
Wähler zurückgewinnen

die vertrauensformel 978 3 451 38271 0 54613In Zeiten, in denen rechtspopulistische Kräfte in immer mehr Parlamenten vertreten sind und die Volksparteien um ihr Überleben kämpfen müssen, stellt sich die Frage, inwieweit dieser Trend noch umzukehren ist. Eine mögliche Antwort darauf liefert Timo Lochocki. In einem Rundumschlag analysiert der Politikwissenschaftler die aktuelle politische Situation in Deutschland (und Europa) sowie die Versäumnisse und Fehler der Volksparteien seit 2015 und entwirft anhand konkreter Beispiele mögliche Lösungsansätze, wie CDU/CSU und SPD ihre Wähler*innen wieder an sich binden können.
zur Rezension

Thema: Bilanzen der Obama-Administration

Präsident Barack Obamas Erbe
Zwischen Hoffnung und Wandel

Welche Spuren hinterlässt Barack Obama als 44. Präsident der USA? An welche Entscheidungen aus seiner Regierungszeit wird man sich eines zukünftigen Tages erinnern? Antworten auf diese Fragen liefern der US-amerikanische Politikwissenschaftler Wilbur Rich und die Autor*innen des Sammelbandes, dieFoto: Pixabay https://pixabay.com/de/illustrations/hoffnung-%C3%A4ndern-flagge-usa-amerika-2405331/Foto: Pixabay die Konturen der Obama-Präsidentschaft skizzieren. Rich fragt, inwiefern Obama zu den „transformational leaders” zählt, die darauf abzielen, die Politik und Wirtschaft des Landes radikal zu ändern und innovative, weitreichende Reformen anzugehen. In welchem Maße Präsident Obama, der als Kandidat unter dem Motto „hope and change” angetreten war, diesen versprochenen Wandel wirklich umsetzen konnte, ist Gegenstand der Beiträge. Dabei werden klassische Themen wie die Außen- oder Wirtschaftspolitik ebenso berücksichtigt wie Bereiche, die nach Ansicht des Rezensenten Michael Kolkmann zu selten im Fokus des politikwissenschaftlichen Interesses stehen – wie etwa die Rolle des Obersten Gerichtshofes oder die Arbeitsmarktpolitik. Stanley Renshon zieht zwar ein eher skeptisches Fazit des Wirkens Obamas im Weißen Haus, vermutet aber, dass er unbedingt als „transformational leader“ wahrgenommen werden will. Insgesamt lässt der Band die acht Jahre von Obamas Präsidentschaft lebendig werden.
zur Rezension


Rezension

Der Weg in die Unfreiheit
Russland, Europa, Amerika

Die Nachwirkungen von Faschismus und Kommunismus stellt Timothy Snyder bei seiner Betrachtung der gegenwärtigen politischen Kultur und des Aufstiegs autoritärer Regime in Russland, Europa und den USA ins Zentrum. Dabei verfolgt der Professor für Osteuropäische Geschichte an der Yale University den Anspruch, Gemeinsamkeiten oder zumindest Parallelen aufzuzeigen, schreibt Rezensent Frank Kaltofen. Europa und die Vereinigten Staaten seien in Snyders Erzählung eher Nebendarsteller; Russland sieht er hingegen als den eigentlichen Akteur, der die anderen beeinflusst.

zur Rezension

suchen & finden

Die Annotierte Bibliografie


Über diese Suche wird der Zugang zur Annotierten Bibliografie der Politikwissenschaft eröffnet, zu finden sind über 40.000 Kurzrezensionen aus dem Zeitraum von 1996 bis 2016. Erfasst ist damit die politikwissenschaftlich relevante Fachliteratur mit deutscher ISBN. Die erweiterte Suche bietet die Möglichkeit, für die eigene Forschungstätigkeit gezielt zu bibliografieren. Zu zahlreichen  ausgewählten Themen aus verschiedenen Politikbereichen sind außerdem Auswahlbibliografien zusammengestellt.

Thema: Islamistische Radikalisierung

Islamismus und Extremismus
Welche Rolle spielt der Islam?

Wie ist es möglich, dass sich politische Gewalttäter im arabischen Raum stark auf den Islam als Begründung ihrer Taten beziehen – und wo liegen die Grundlagen für die Probleme in den muslimischen Gesellschaften? Inwieweit lässt sich das theologisch aufschlüsseln und analysieren? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des Sammelbandes, mit dem die theologischen Grundlagen von Islamismus und Extremismus analysiert und widerlegt werden sollen. Außerdem geht es um die Soziale Lage in der muslimischen Welt sowie fallstudienartig um philosophische Fragen im Geiste Edward Saids.

zur Rezension

Suchen...