Ulrich Bartosch / Jochen Wagner (Hrsg.)

Weltinnenpolitik. Handeln auf Wegen in der Gefahr. Carl Friedrich Weizsäcker zum 85. Geburtstag

Berlin: Lit 2008 (Weltinnenpolitische Colloquien 2); 282 S.; Neuauflage; brosch., 24,90 €; ISBN 978-3-8258-1475-5
„Keine Weltinnenpolitik ohne einen neuen Gesellschaftskonsens" (14) – was Ende 2008 in Zeiten der Weltfinanz- und -wirtschaftkrise so aktuell klingt, hat Hans Küng 1997 schon gefordert. Der Vortrag bildete den Auftakt einer Tutzinger Tagung zur Weltinnenpolitik anlässlich des 85. Geburtstags Carl Friedrich von Weizsäckers. Jetzt erfährt die Dokumentation der Tagung eine Neuauflage. Das Gros der Beiträge prominenter Autoren ist noch immer gültig: Meyer-Abichs Plädoyer, der Wirtschaft kulturelle Grenzen zu setzen, ist ebenso zeitgemäß wie Hennickes Verknüpfung einer globalisierten Energiepolitik mit Produktverantwortung und einer „Ökonomie des Vermeidens“ (123). Sein Plädoyer lautet: „Je mehr Markt desto wichtiger sind staatliche ökologische Leitplanken“ (129). Dass der Kommunitarismus ein programmatisches Gegengewicht „zu dem Gebräu aus christlichem Fundamentalismus, Marktdogmatismus, amerikazentrierter Außenpolitik und Science Fiction“ (236) werden könnte – als Kontrast zur republikanischen Kongressmehrheit in den USA –, hat Joas schon 1997 skeptisch gesehen. Es brauchte elf Jahre, bis mit der Wahl Obamas diese Mischung nicht mehr mehrheitsfähig war. Dagegen erwies sich Küng als prognosesicherer: „Das neokapitalistische Modell setzt sich in Europa nicht durch“ (15), vermutete er. Dass der Sammelband zu Ehren von Weizsäckers neu aufgelegt wurde, ist sowohl aus historischer als auch aus aktueller politikwissenschaftlicher Sicht verdienstvoll, nachdem bereits die Tutzinger Tagung 2007 zur Weltinnenpolitik (siehe ZPol-Nr. 33637) als Band 1 der „Weltinnenpolitischen Colloquien“ dokumentiert wurde. Dadurch wird dem Thema „Weltinnenpolitik“ neue Aufmerksamkeit geschenkt. Gemeinsames „Handeln auf Wegen in der Gefahr“, so der Untertitel, ist auch am Jahreswechsel 2008/2009 angesagt.
Armin König (AK)
Dr., Verwaltungswissenschaftler, Bürgermeister der Gemeinde Illingen, Dozent Fachhochschule für Verwaltung (FHSV) des Saarlandes.
Rubrizierung: 1.3 | 2.2 | 4.4 | 4.41 | 4.43 | 5.43 Empfohlene Zitierweise: Armin König, Rezension zu: Ulrich Bartosch / Jochen Wagner (Hrsg.): Weltinnenpolitik. Berlin: 2008, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/30036-weltinnenpolitik_35604, veröffentlicht am 16.12.2008. Buch-Nr.: 35604 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.