Aydan Bashlinskaya

Die Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU. Das Rechtsverhältnis zu den Vereinten Nationen und zu regionalen Sicherheitsorganisationen

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2009 (Schriftenreihe des Zentrums für Europäische Rechtspolitik 54); XXIV, 398 S.; 98,- €; ISBN 978-3-8329-3732-4
Rechtswiss. Diss. Bremen; Gutachter: H. Lichtenberg, B. Beutler. – Bashlinskaya behandelt einen Aspekt der Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik, der angesichts der steigenden Notwendigkeit integrierter Ansätze zur Konfliktbearbeitung immer weiter an Bedeutung gewinnt. Die Autorin untersucht aus juristischer Perspektive das Verhältnis der Europäischen Union zu den Vereinten Nationen und zu regionalen Sicherheitsorganisationen (OSZE, NATO und WEU) bei der internationalen Friedenssicherung. Dazu werden die ESVP-Bestimmungen des Vertrages von Nizza, der EU-Verfassung und des Reformvertrages von Lissabon analysiert. Zudem entwickelt sie einen Vorschlag, wie die EU bei friedenssichernden Maßnahmen im Rahmen der UN handeln kann und bereits handelt.
Markus Kaim (MK)
Dr., wiss. Mitarbeiter, Forschungsgruppe "Sicherheitspolitik", Stiftung Wissenschaft und Politik, Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit, Berlin.
Rubrizierung: 3.6 | 4.3 Empfohlene Zitierweise: Markus Kaim, Rezension zu: Aydan Bashlinskaya: Die Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU. Baden-Baden: 2009, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/31506-die-europaeische-sicherheits--und-verteidigungspolitik-der-eu_37510, veröffentlicht am 10.03.2010. Buch-Nr.: 37510 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.