Portal für Politikwissenschaft

Sebastian Bukow / Wenke Seemann (Hrsg.)

Die Große Koalition. Regierung – Politik – Parteien 2005-2009

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2010; 391 S.; 34,95 €; ISBN 978-3-531-16199-0
War die Große Koalition 2005 bis 2009 eine Koalition der Reformen oder steht sie für eine Politik des kleinsten gemeinsamen Nenners zwischen CDU, CSU und SPD? Wie haben sich die Parteien und das Parteiensystem unter der Bedingung der Großen Koalition verändert? Das sind die zentralen Forschungsfragen des Sammelbandes. Er resultiert aus einem Projekt, das auf eine bereits 2007 entstandene „Idee einer umfassenden wissenschaftlich fundierten Bilanz der schwarz-roten Bundesregierung“ (7) zurückgeht. Daher wurde ein Drittel der insgesamt 18, sowohl von bekannten als auch von jungen Wissenschaftlern verfassten Aufsätze bereits vor der Bundestagswahl 2009 – also vor dem Ende der Koalition – fertiggestellt. Die Beiträge sind thematisch in drei Bereiche gegliedert: Zunächst wird die Performanz der Koalition im politischen System untersucht, wobei auf die Gesetzgebungstätigkeit, die Föderalismusreform und den als „[p]räsidentielles Zaudern“ (102) bezeichneten Regierungsstil von Kanzlerin Merkel eingegangen wird, aber auch Bundestagsopposition, Verfassungsgericht und Präsident als „Kontrolleure der Zweidrittelmehrheit“ (59) im Mittelpunkt stehen. Im zweiten Teil wird die Arbeit der Koalition in den wichtigsten Politikfeldern untersucht. Dabei betrachten die Verfasser – mit unterschiedlicher Gewichtung – die inhaltlichen Differenzen der Bündnispartner (Policy) und den Prozess der Regierungsarbeit (Politics), um – bezugnehmend auf die Leitfrage „Reformkoalition oder Stagnation?“ (121) – Unterschiede zwischen den Politikbereichen herauszuarbeiten. Im Mittelpunkt des dritten Abschnitts stehen die Entwicklung des Parteiensystems und die der einzelnen Parteien. Beim Blick „aus der Sicht des Wählers“ (336) wird festgestellt: „Die Union überstand die Große Koalition weitgehend unbeschadet, die Sozialdemokraten hingegen konnten aus der Regierungsbeteiligung nicht profitieren“ (355). Der sehr gute Überblick über die Arbeit der Großen Koalition wird durch eine informative, tabellarische Chronologie abgerundet.
Hendrik Träger (HT)
Dr., Politikwissenschaftler, Lehrkraft für besondere Aufgaben, Institut für Politikwissenschaft, Universität Magdeburg und Institut für Politikwissenschaft, Universität Leipzig.
Rubrizierung: 2.315 | 2.331 | 2.341 | 2.342 | 2.343 | 4.21 | 2.32 | 2.333 Empfohlene Zitierweise: Hendrik Träger, Rezension zu: Sebastian Bukow / Wenke Seemann (Hrsg.): Die Große Koalition. Wiesbaden: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/32763-die-grosse-koalition_39133, veröffentlicht am 13.10.2010. Buch-Nr.: 39133 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...