Portal für Politikwissenschaft

Die beiden deutschen Staaten in Afrika: Zwischen Konkurrenz und Koexistenz 1949-1990

Ulf Engel / Hans-Georg Schleicher

Die beiden deutschen Staaten in Afrika: Zwischen Konkurrenz und Koexistenz 1949-1990

Hamburg: Institut für Afrika-Kunde 1998 (Hamburger Beiträge zur Afrika-Kunde 57); VIII, 463 S.; 50,- DM; ISBN 3-928049-51-8
Afrika stand zu keinem Zeitpunkt im Zentrum der deutschen Außenpolitik, weder in der DDR und wahrscheinlich noch weniger in der Bundesrepublik. Dennoch treten in der Gegenüberstellung der Afrikapolitik der beiden deutschen Staaten die Grundstrukturen der Außenpolitik im geteilten Deutschland hervor. So wandelt sich ein anfänglich in beiden Staaten vorherrschendes Interesse an einer internationalen Integration über eine Betonung deutschlandpolitischer Zielsetzungen und die anschließende verschärfte Systemauseinandersetzung schließlich in eine Marginalisierung Afrikas. Für die Arbeit bildet jedoch die quellenreiche chronologische Darstellung erst den Auftakt. Es folgen vier Fallstudien, in denen thematische Schwerpunkte gesetzt werden. Stehen zunächst an den Beispielen Ghanas und Tanzanias die Auswirkung der Hallstein-Doktrin im Mittelpunkt, wird anschließend gefragt, inwieweit die deutschen Staaten in den 50er und 60er Jahren unabhängig von der Politik der beiden Weltmächte agieren konnten. Für die dritte Fallstudie unternehmen die Autoren einen zeitlichen Sprung zum vergleichsweise späten Dekolonisationsprozeß Namibias, und die "Friedenspolitik" der BRD im südlichen Afrika vergleichen sie mit der umfassenden Unterstützung, die der SWAPO durch die DDR zukam. Abschließend rücken zentrale Akteure in der Afrikapolitik ins Blickfeld. Betrachtet werden das Engagement der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Südafrika auf der einen und die Afrikapolitik des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR auf der anderen Seite. In diesem ungewöhnlichen Vergleich ist für die Autoren die Arbeit der KAS ein "außenpolitisch wirksamer Ausdruck des parteipolitischen Pluralismus der demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik" und damit "Teil des bundesdeutschen Gegenentwurfs zur SED-Alleinherrschaft in der DDR und zu deren Politikmonopol auch in der Außenpolitik" (337).
Christoph Emminghaus (cem)
Dr., Politikwissenschaftler.
Rubrizierung: 4.21 | 4.22 | 2.67 Empfohlene Zitierweise: Christoph Emminghaus, Rezension zu: Ulf Engel / Hans-Georg Schleicher: Die beiden deutschen Staaten in Afrika: Zwischen Konkurrenz und Koexistenz 1949-1990 Hamburg: 1998, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/7236-die-beiden-deutschen-staaten-in-afrika-zwischen-konkurrenz-und-koexistenz-1949-1990_9659, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 9659 Rezension drucken

Suchen...