Portal für Politikwissenschaft

Assessing Urban Governance

Luisa Moretto

Assessing Urban Governance. The Case of Water Service Co-production in Venezuela

Brüssel u. a.: Peter Lang 2014 (Public Action 12); 286 S.; 46,- €; ISBN 978-3-0352-6494-4
Eine zuverlässige Versorgung mit Wasser ist lebenswichtig, für arme Stadtbewohner aber oftmals ein Problem. In Entwicklungsländern könne es gelingen, so der Ansatz von Luisa Moretto, mithilfe von Governance‑Prozessen den Zugang zu existenziellen Dienstleistungen und Gütern wie Wasser zu ermöglichen und zu regulieren. Sie versteht unter Governance eine Steuerung, die über die öffentliche Verwaltung hinausgeht, in den Prozess sollten alle Stakeholder der urbanen Zivilgesellschaft integriert werden. Die Autorin untersucht als Fallbeispiel, wie effektiv diese Regelungsstrukturen unter Einbeziehung nichtstaatlicher Akteure bei der Erbringung der Wasserversorgung in venezolanischen Städten sind. Dabei vermutet sie eine große Diskrepanz zwischen offizieller Rhetorik und tatsächlich lokal vorhandenen Strukturen und Prozessen. Moretto bezieht sich in ihrer Untersuchung auf den Urban Governance Index des UN‑Habitat‑Programms. Dieser wurde im Rahmen der Global Campaign on Urban Governance entwickelt. Der Index ermöglicht eine Messung der Qualität von Governance im kommunalen Raum. Mit Blick auf Venezuela stellt die Autorin fest, dass die Wasserversorgung für die Ärmsten seit einiger Zeit deutlich verbessert worden sei. Dazu habe die Etablierung von sogenannten Wassertischen wesentlich beigetragen. Diese seien eingerichtet worden, weil im maroden Leitungsnetz Venezuelas fast die Hälfte des Wassers versickere, bevor es die Menschen erreiche. Mit den Wassertischen beziehungsweise kommunalen Wasserräten organisierten nun die Nutzer auf nachbarschaftlicher Ebene ihre Versorgung selbst. Per Gesetz sei dafür die Wasserversorgung dezentralisiert und Kompetenzen auf die Bezirke übertragen worden, diese erhielten die Auflage, Partizipationsmöglichkeiten auszubauen. Für ihre Fallstudie hat Moretto den Urban Governance Index in einem mehrstufigen Verfahren adaptiert, um ihn dem lokalen Kontext anzupassen. Sie beurteilt den Index mit seinen Indikatoren als flexibles, gut handhabbares und hilfreiches Instrument, bemängelt aber, dass er zu stark auf quantitative Daten auf Gemeindeebene fokussiert sei. Damit werde die Situation an der sublokalen Basis nur unzureichend erfasst.
Wolfgang Denzler, Diplom-Journalist, B. A., Politikwissenschaftler, M. Sc., Nachhaltigkeitswissenschaftler.
Rubrizierung: 2.652.212.263 Empfohlene Zitierweise: Wolfgang Denzler, Rezension zu: Luisa Moretto: Assessing Urban Governance. Brüssel u. a.: 2014, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/38519-assessing-urban-governance_46909, veröffentlicht am 11.06.2015. Buch-Nr.: 46909 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...