Portal für Politikwissenschaft

Es geht anders!

Jochen Marquardt / Bianca Sonnenberg / Jan Sudhoff (Hrsg.)

Es geht anders! Neue Denkanstöße für politische Alternativen

Köln: PapyRossa Verlag 2014; 275 S.; pb., 15,90 €; ISBN 978-3-89438-563-7
Die Besonderheit des Sammelbandes liegt in der thematischen Vielfalt der Beiträge, von A wie AfD bis Z wie „Zehn Jahre Hartz IV“ (133) bieten die Autorinnen und Autoren Anregungen zum Nachdenken und Diskutieren über Themen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. So stellt Sabine Reiner das Transatlantische Freihandels‑ und Investitionsabkommen (TTIP), das gegenwärtig verhandelt wird, vor und erläutert prägnant die offensichtlichsten Gefahren, die daraus resultieren würden. Besonders betroffen seien „häufig mühsam erstrittene“ (11) Verbraucherschutz‑ und Arbeitnehmerrechte. Während die EU‑Staaten beispielsweise alle acht Kernarbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) ratifiziert haben, haben die USA nur zwei davon anerkannt und missachten somit unter anderem das Recht, sich in Gewerkschaften zu organisieren, das Verbot der Diskriminierung in der Arbeitswelt und das Recht von Männern und Frauen, für gleiche Arbeit gleich bezahlt zu werden. Reiner erkennt hier die „Gefahr von Abwärtsspiralen“ (13). Dass es um die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen in Deutschland eh schon schlecht bestellt ist, hält Claudia Weinkopf in ihrem Beitrag fest. „In kaum einem anderen EU‑Staat ist das Gender Pay Gap so ausgeprägt und es gab in Deutschland diesbezüglich auch kaum Fortschritte in den vergangenen Jahren“ (180), so ihre These. Dies liege daran, dass überproportional viele Frauen im Niedriglohnsektor beschäftigt seien, 2012 seien es über 30 Prozent aller erwerbstätigen Frauen gewesen. Die geringen Stundenlöhne träfen zudem häufig auf kurze Arbeitszeiten, was das Armutsrisiko erhöhe. Ausgehend von der Entwicklung in Großbritannien nach Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns 1999 hofft Weinkopf auch für Deutschland, dass der Mindestlohn einen „wichtigen Beitrag leisten kann, um die Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen spürbar zu verringern“ (184). Die Erfahrungen aus der Einführung des Mindestlohns in Deutschland sind dann eventuell in einem Nachfolgeband in fünf Jahren zu lesen. Die „Denkanstöße“ entstammen der Vortragsreihe „Gegen den Strom“, die seit 2004 gemeinsam vom DGB, der Weiterbildungseinrichtung Arbeit und Leben und der Volkshochschule Hagen organisiert wird, und wurden anlässlich der 100. Veranstaltung veröffentlicht. 2009 erschien bereits ein Sammelband (siehe Buch‑Nr. 38297).
Simone Winkens, M. A., Politikwissenschaftlerin, Online-Redakteurin.
Rubrizierung: 2.24.432.342.262.3253.54.422.36 Empfohlene Zitierweise: Simone Winkens, Rezension zu: Jochen Marquardt / Bianca Sonnenberg / Jan Sudhoff (Hrsg.): Es geht anders! Köln: 2014, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/38076-es-geht-anders_46367, veröffentlicht am 12.02.2015. Buch-Nr.: 46367 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...