Portal für Politikwissenschaft

David Harvey

Das Rätsel des Kapitals entschlüsseln. Den Kapitalismus und seine Krisen überwinden. Aus dem Amerikanischen von Christian Frings

Hamburg: VSA 2014; 287 S.; 19,80 €; ISBN 978-3-89965-442-4
Mit zunehmender Komplexität und Verflechtung in globalisierten Zeiten erscheinen uns Krisenphänomene globalen Ausmaßes immer mehr als Rätsel. Für David Harvey liegt diese Rätselhaftigkeit zuallererst im fehlenden Verständnis des systemischen Zusammenhangs und der inneren Logik des Kapitalismus. Was er bei der Entschlüsselung als den Lebenssaft des Kapitalismus identifiziert, ist letztlich das Kapital selbst, zu dessen Erhalt es der Akkumulations‑ und Wachstumsbewegung im Warentausch bedarf. Das Essenzielle daran ist die Bewegung selbst, die aus Kapital mehr Kapital erwirtschaftet. Beim Erliegen dieses Prozesses kommt es kurzfristig zu Verlusten, langfristig zur Krise. Diese gehört aber zum Kapitalismus wie das Kapital selbst, als notwendige Rationalisierung der inhärenten Irrationalität. Im Verständnis dieser Logik erklären sich nicht nur die zyklischen Krisen der Weltökonomie, sondern auch Phänomene wie die Kompensation eines Kapitalüberschusses in der Finanzialisierung des Kapitals bis hin zum Zusammenhang von Raumproduktion und Kapitalakkumulation. Harvey unternimmt daher eine Art Rekapitulation der Marx’schen Einsichten zum Wesen des Kapitalismus, indem er die existenziellen Bestandteile dieser Funktionslogik an den historischen Ereignissen des vergangenen Jahrhunderts bis in unsere Gegenwart darlegt: So geht es um Akkumulation, Märkte, Produktion und ihr Korrelat der Arbeit, Wachstum und seine Hemmnisse, Expansion und ihre Mechanismen der Landnahme bis zur kreativen Zerstörung. Mit ökonomischem Weitblick und in klar verständlicher Sprache zeigt Harvey so deutlich auf, dass unsere Geschichte der kapitalistischen Welt – die bis dato in die Krise mündet – alles andere als ein Zufall ist und deren Entwicklung im wahrsten Sinne des Wortes System hat. Das manche von Harveys Rätsellösungen einer Vereinfachung ähneln, mag dem strategischen Ziel des Buches und der Tragweite des Gegenstandes geschuldet sein, ändert aber grundlegend nichts an der Dringlichkeit und Treffsicherheit seiner aktualisierten Kritik der politischen Ökonomie.
Alexander Struwe, M. A. Politische Theorie, Politikwissenschaftler, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
Rubrizierung: 2.22 | 2.2 | 2.64 | 4.45 Empfohlene Zitierweise: Alexander Struwe, Rezension zu: David Harvey: Das Rätsel des Kapitals entschlüsseln. Hamburg: 2014, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/37503-das-raetsel-des-kapitals-entschluesseln_42173, veröffentlicht am 11.09.2014. Buch-Nr.: 42173 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...