Portal für Politikwissenschaft

Die Enteigneten

Daniel Bensaïd

Die Enteigneten. Karl Marx, die Holzdiebe und das Recht der Armen. Aus dem Französischen von Roland Holst

Hamburg: LAIKA Verlag 2012 (LAIKAtheorie 15); 117 S.; 14,90 €; ISBN 978-3-942281-22-5
Eigentum ist Diebstahl! – Die klassische Phrase könnte ihren Ursprung durchaus auch in den Schriften des jungen Journalisten Karl Marx haben. Der französische Philosoph Daniel Bensaïd zeichnet Marx' Werdegang vom liberalen Zeitungsredakteur zum zentralen Theoretiker des Sozialismus anhand der damaligen Kontroversen um die Natur und Grenzen des Rechts auf Eigentum nach. Marx hatte sich seinerzeit mit aller Kraft gegen den reaktionären preußischen Ständestaat engagiert und versucht, die französischen Errungenschaften auf dem Weg zu einer bürgerlichen Gesellschaft zu verteidigen – vergebens, wie sich spätestens mit dem Ende von Marx' Rheinischer Zeitung und dem Beginn seines Pariser Exils herausstellte. Dieser Bruch markiert auch den Übergang vom liberalen zum sozialistischen Marx. Bensaïd versteht es, das damalige Ringen um die Eigentumsfrage auf das erneut von Krisen gezeichnete Europa von heute zuzuschneiden: Genauso wie damals vor allem die Armen unter der Durchsetzung eines strikten Eigentumsrechts litten, das noch den feuchten Reisig auf dem Waldboden zum alleinigen Privateigentum des Waldbesitzers erklärte, sind es auch heute wieder die sowieso schon Benachteiligten, denen die Ausbreitung der Eigentumslogik zu schaffen macht: Im Namen von ausgeglichenen Staatshaushalten und angesichts der Abschaffung von Schranken und Rechtssicherheit werden Sozialleistungen und Renten gekürzt, Dienstleistungen privatisiert, ganze Volkswirtschaften überrollt und Schulden rücksichtslos eingetrieben. Man muss nicht viele Spekulationen anstellen um zu sehen, dass dahinter oft ganz partikulare Interessen stehen, die sich in das Gewand von Notwendigkeit, Alternativlosigkeit und Gerechtigkeit kleiden. Vom Ziel der Aufklärung, der Schaffung einer bürgerlichen Gesellschaft, also „eines Standes, welcher die Auflösung aller Stände ist“ (19), entfernt sich Europa heute also wieder in der gleichen Weise wie in der Zeit von Marx' Verteidigung der Holzdiebe.
Florian Geisler, B. A., Politikwissenschaftler, Student, Goethe Universität Frankfurt am Main.
Rubrizierung: 5.42 | 5.33 Empfohlene Zitierweise: Florian Geisler, Rezension zu: Daniel Bensaïd: Die Enteigneten. Hamburg: 2012, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/36601-die-enteigneten_42044, veröffentlicht am 16.01.2014. Buch-Nr.: 42044 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...