Portal für Politikwissenschaft

Vom Häuserkampf zu neuen urbanen Lebensformen

Sabin Bieri

Vom Häuserkampf zu neuen urbanen Lebensformen. Städtische Bewegungen der 1980er Jahre aus einer raumtheoretischen Perspektive

Bielefeld: transcript 2012 (UrbanStudies); 499 S.; 36,80 €; ISBN 978-3-8376-1704-7
Geowiss. Diss. Bern; Begutachtung: D. Wastl‑Walter, M. Löw. – In einer eindrucksvollen Arbeit analysiert Bieri den Einfluss der Berner 80er‑Bewegung – einer sozialen Bewegung, die sich als Alternative zu etablierten Politik‑ und Lebensformen verstand – auf die Verschiebung der Grenzen des Urbanen. Dass Menschen in Räumen agieren und dass diese Räume nicht absolut, sondern sozial produziert sind, ist spätestens seit dem spatial turn in den Kultur‑ und Sozialwissenschaften zum Common Sense geworden. Wenige Veröffentlichungen haben es jedoch bislang geschafft, theoretische Überlegungen zum Raum und die empirische Analyse räumlicher Praxis derart detailliert und überzeugend zusammenzuführen. Bieri ist dabei nicht nur an der Frage interessiert, wie mithilfe sozialer Praktiken neue Grenzziehungen des Urbanen erfolgten und dabei neue Zugehörigkeiten und Ausschlüsse konstruiert wurden, sondern verbindet die raumtheoretische Perspektive darüber hinaus mit einem geschlechtertheoretischen Ansatz. Denn die Verhandlung von Zugehörigkeiten mittels sozial‑räumlicher Praktiken hat, so wird gezeigt, zugleich geschlechterdifferenzierende Wissensordnungen hervorgebracht und transformiert. Die empirische Analyse unterschiedlicher „TatOrte“ der 1980er‑Jahre, wie Bieri sie mit Blick auf die Verknüpfung sozialer und räumlicher Handlungen nennt, zeigt im Ergebnis eine Verschiebung des Urbanen, die sich vor allem an drei Aspekten festmachen lässt. Zum einen hat die soziale Bewegung eine nachhaltige Verankerung differenter Lebensformen im Berner Stadtbild hinterlassen. Zweitens lassen sich Grenzverschiebungen zwischen Politik und Kultur ausmachen, die sich nicht zuletzt an einer nachhaltig veränderten parteipolitischen Zusammensetzung der Berner Stadtregierung zeigen. Drittens schließlich fand eine Neuformierung von Netzwerken statt, die eine neue Dynamik in den Stadtentwicklungsprozessen angestoßen haben.
Björn Wagner (BW)
Dipl.-Politologe, Doktorand und Lehrbeauftragter, Universität Jena.
Rubrizierung: 2.5 | 2.21 | 2.22 | 2.27 Empfohlene Zitierweise: Björn Wagner, Rezension zu: Sabin Bieri: Vom Häuserkampf zu neuen urbanen Lebensformen. Bielefeld: 2012, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/35282-vom-haeuserkampf-zu-neuen-urbanen-lebensformen_42497, veröffentlicht am 21.03.2013. Buch-Nr.: 42497 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...