Portal für Politikwissenschaft

Territorien des Widerstands

Raúl Zibechi

Territorien des Widerstands. Eine politische Kartografie der urbanen Peripherien Lateinamerikas. Aus dem Spanischen von Kirsten Achtelik und Huberta von Wangenheim. Hrsg. von der Forschungsgesellschaft Flucht und Migration (FFM), Berlin

Berlin: Assoziation A 2011; 172 S.; 16,- €; ISBN 978-3-86241-402-4
Aus den politischen Entwicklungen der Vergangenheit resultiert die derzeitige soziale Lage, in der eine Mehrheit der weltweiten Bevölkerung in Armut lebt, sie erhält (wenn überhaupt) nur unzureichende wohlfahrtsstaatliche Leistungen. Dieser Majorität steht eine Minderheit gegenüber, so der Autor, die aufgrund ihrer politischen und wirtschaftlichen Ämter partiell verantwortlich für die aktuelle Situation ist sowie aufgrund des eigenen Status von ihr profitiert. Wie Zibechi in seinem Buch zeigen möchte, haben sich in den Regionen, in denen die negativen Auswirkungen der politischen Entwicklungen besonders deutlich zu spüren sind – nämlich in den Peripherien der urbanen Räume –, von städtischen Armen bewohnte Territorien des Widerstands gebildet. Die Menschen dort sind nicht mehr bereit, unter diesen Bedingungen zu leben, sie organisieren sich daher selbst und entwickeln Überlebensstrategien, gehen aber auch gewaltsam gegen die staatliche Ordnung vor. Für seine Darstellungen beschränkt sich Zibechi vor allem auf Lateinamerika (beispielsweise Mexiko-Stadt, die Armenviertel in Buenos Aires, Lima oder Caracas), macht aber durch sein Einführungskapitel deutlich, dass diese Situation sehr wohl auch außerhalb Südamerikas anzutreffen ist. Dieser prekären Lage der Vielen gilt es nach Ansicht des Autors eine neue Welt entgegenzusetzen. Wie diese erreicht werden kann, ist allerdings auch für Zibechi nicht eindeutig beantwortbar. Jedoch ist für ihn klar, „dass viele zentralisierte politische Systeme, die uns bekannt sind, (kommunistische Parteien, Staaten, die sich in den Händen von Parteien befinden) die neue Welt nicht nur nicht beschützt haben, sondern entweder ihre Entstehung behindert, ihre Geburt verhindert oder sie begraben haben“ (160).
Ines Weber (IW)
M. A., Politikwissenschaftlerin (Kommunikationswissenschaftlerin, Psychologin), wiss. Mitarbeiterin, Institut für Sozialwissenschaften, Christian-Albrechts-Universität Kiel.
Rubrizierung: 2.65 | 2.22 Empfohlene Zitierweise: Ines Weber, Rezension zu: Raúl Zibechi: Territorien des Widerstands. Berlin: 2011, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/34061-territorien-des-widerstands_40830, veröffentlicht am 25.10.2012. Buch-Nr.: 40830 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...