Portal für Politikwissenschaft

Global Risks

Jana Hertwig / Sylvia Maus / Almut Meyer zu Schwabedissen / Matthias Schuler (Hrsg.)

Global Risks. Constructing World Order through Law, Politics and Economics

Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2010 (Dresdner Schriften zu Recht und Politik der Vereinten Nationen 14); XIII, 258 S.; 49,80 €; ISBN 978-3-631-59291-5
Die Autoren identifizieren globale, institutionelle und regionale Risiken. Sie analysieren die ihnen unterliegenden rechtlichen, sozialen und politischen Bedingungen und überprüfen verschiedene Optionen ihrer politischen Steuerung. Ihr Spektrum reicht vom Klima-Wandel über die Wirkung politischer und gesetzlicher Maßnahmen, wie sie zum Beispiel im Rahmen der Welthandelsorganisation getroffen werden, bis hin zu EU-Militäroperationen. Jörn Richert behandelt die Folgen der Versicherheitlichung des Klimawandels für den politischen Entscheidungsprozess anhand der Klimapolitik des US-Senats. Er sieht in der Wahrnehmung des Klimawandels als ein Sicherheitsrisiko die Haupttriebkraft der Klimapolitik der USA. Zudem habe sich diese Perzeption in den letzten Jahren intensiviert. Christian Burckhardt untersucht die Militäroperationen der EU in Afrika. Er denkt über die Motive für die wachsende Zahl von Einsätzen nach und fragt, ob es sich dabei wirklich um humanitäre Reaktionen auf menschliches Leid handele. Anhand seiner Analyse der Militäroperation im Kongo kommt er zu dem Ergebnis, dass die riedensmissionen der EU mithilfe realistischer Ansätze erklärt werden können. Demnach verfolge die EU mit ihrer Friedenspolitik vornehmlich machtpolitische Ziele. So sei sie daran interessiert, international an Prestige zu gewinnen und sich als militärisch handlungsfähige Großmacht darzustellen. In Bezug auf als globale Risiken wahrgenommene Szenarien stellt der Autor fest, dass diese von der EU im Sinne ihrer eigenen Interessen instrumentalisiert würden. Dies gelte auch für schwerwiegende interne Konflikte in Afrika mit zahlreichen zivilen Opfern. Der Band basiert auf den Beiträgen der Nachwuchswissenschaftler des Symposiums „Weltrisiken – Chancen einer Weiterentwicklung von Ordnungsstrukturen durch Recht, Wirtschaft und Politik“ an der TU Dresden im November 2008.
Marinke Gindullis (MG)
Politikwissenschaftlerin.
Rubrizierung: 4.1 | 4.3 | 4.4 | 3.6 Empfohlene Zitierweise: Marinke Gindullis, Rezension zu: Jana Hertwig / Sylvia Maus / Almut Meyer zu Schwabedissen / Matthias Schuler (Hrsg.): Global Risks. Frankfurt a. M. u. a.: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/33725-global-risks_40392, veröffentlicht am 24.05.2011. Buch-Nr.: 40392 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...