Portal für Politikwissenschaft

Europäisierung politischer Parteien?

Christina Rüther

Europäisierung politischer Parteien? Optionen und Restriktionen am Beispiel der Parti socialiste von 1971 bis 2005

Online-Publikation 2010 (http://opus4.kobv.de/opus4-ku-eichstaett/frontdoor/index/index/docId/38); 341 S.
Diss. Eichstädt-Ingolstadt; Gutachter: K. Schubert, G. Richard. – Für französische Parteien ist die Europäische Integration immer Gegenstand inner- und zwischenparteilicher Konflikte gewesen. Die Bestimmungsfaktoren für die Haltung zur Europäischen Integration liegen somit in innerparteilichen Flügelkämpfen und im Parteienwettbewerb. Die Autorin fragt nach der Europäisierung politischer Parteien und diskutiert diese am Beispiel der französischen Parti socialiste. Als Bewertungskriterien dienen ihr die Kategorien Programmatik, Parteienwettbewerb, Organisation und transnationale Beziehungen. Rüther stellt fest, dass sich die Parti socialiste europäisiert hat. In allen von ihr untersuchten Kategorien erkennt sie Rückwirkungen der europäischen Politik. Zudem spielte die europapolitische Programmatik auf allen Parteitagen eine Rolle. Auch anlässlich der Europawahlen entwickelte die Partei eigene Positionen und führte 2004 erstmalig ein parteiinternes Referendum zur Festlegung der europapolitischen Linie der Partei durch. Des Weiteren beobachtet die Autorin auch Rückwirkungen der europäischen Politik auf den Parteienwettbewerb als solchen. Zwar waren die Europawahlen im Vergleich zu den Wahlen, die zur Machtverteilung auf nationaler Ebene beitrugen, zweitrangig; doch sie entwickelten sich zunehmend zu einer Arena für neue politische Akteure, denen bis dahin der Erfolg bei den Parlaments- oder Präsidentschaftswahlen verwehrt geblieben war. Aber auch die erstrangigen Wahlen lassen direkte Effekte erkennen, so gehört seit 1984 das Bekenntnis zur Europäischen Integration zum Repertoire eines jeden Präsidentschaftskandidaten. Allerdings trugen die Rückwirkungen des Integrationsprozesses selbst erst ab 1997 zu einer direkten Europäisierung der Wahlkämpfe bei. Die Autorin konstatiert, dass nach der Verabschiedung des Vertrages von Maastricht die Europäische Integration ihre außenpolitische Dimension verlor und Teil der Innen- und Parteipolitik wurde.
Marinke Gindullis (MG)
Politikwissenschaftlerin.
Rubrizierung: 2.61 | 2.22 | 3.4 | 3.7 Empfohlene Zitierweise: Marinke Gindullis, Rezension zu: Christina Rüther: Europäisierung politischer Parteien? 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/32748-europaeisierung-politischer-parteien_39113, veröffentlicht am 10.08.2010. Buch-Nr.: 39113 Rezension drucken

Suchen...