Portal für Politikwissenschaft

Staatsverständnis in Ostasien

Eun-Jeung Lee / Thomas Fröhlich (Hrsg.)

Staatsverständnis in Ostasien

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2010 (Staatsverständnisse 32); 256 S.; 29,- €; ISBN 978-3-8329-3920-5
Nur auf den ersten Blick scheint der Band an Vertreter einer Regionalwissenschaft gerichtet zu sein. Tatsächlich führen die Autoren dieser begrüßenswerten Publikation dem Leser eindringlich vor Augen, dass der Staat auch auf eine völlig andere Art gedacht werden kann, als wir es auf Grundlage unserer westlichen Denktraditionen gewohnt sind. Zwar liegt der Schwerpunkt des Bandes vor allem auf der jüngeren Geschichte und den Einflüssen westlicher Politiken sowie deren Vermischung mit asiatischen Kulturen und Traditionen; dabei wird jedoch zugleich die Schwierigkeit deutlich, ein westliches Verständnis von Staat, Gesellschaft und – allgemeiner – Moderne zu übertragen. Die ostasiatischen Staatsformen lassen sich in diesem Sinne wohl auch eher als Hybride bezeichnen – als Mischform unterschiedlicher Einflüsse, Machtkonstellationen und Traditionen. Für die klassische (westliche) Staatstheorie sollte der Band aus mehreren Gründen von Interesse sein. Zum einen zeigen die Autoren sehr anschaulich, dass ein Verständnis gegenwärtiger ostasiatischer Politiken und Transformationsprozesse (und deren Rückwirkung auf den Westen) ohne ein grundlegendes Wissen historischer und kultureller Entwicklungslinien der Region faktisch begrenzt bleiben muss. Zum anderen wird deutlich, wie die machtpolitischen Vertretungskämpfe westlicher Staaten in Ostasien im Verlauf des 19. und 20. Jahrhunderts partiell dazu gedient haben, die eigenen Staatsbildungsprozesse zu konsolidieren und voranzutreiben. Schließlich leitet das Buch dazu an, über den Tellerrand eigener staatstheoretischer Traditionen hinauszublicken und gegenwärtige Transformationsprozesse in Europa und Amerika aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Obwohl die klassischen Asienwissenschaften in der Regel eher philologisch und historisch orientiert sind, bemühen sich die Autoren, einen leicht veränderten Blickwinkel einzunehmen und konzentrieren sich vor allem auf Fragestellungen, die aus politikwissenschaftlicher Perspektive von Interesse sind.
Björn Wagner (BW)
Dipl.-Politologe, Doktorand und Lehrbeauftragter, Universität Jena.
Rubrizierung: 5.34 | 5.41 | 2.68 Empfohlene Zitierweise: Björn Wagner, Rezension zu: Eun-Jeung Lee / Thomas Fröhlich (Hrsg.): Staatsverständnis in Ostasien Baden-Baden: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/32601-staatsverstaendnis-in-ostasien_38910, veröffentlicht am 13.10.2010. Buch-Nr.: 38910 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...