Portal für Politikwissenschaft

Standortfaktoren für den Ausbau der Photovoltaik in Bayern

Paul Mußler

Standortfaktoren für den Ausbau der Photovoltaik in Bayern. Eine Analyse der politischen Steuerungsinstrumente im Mehrebenensystem. Mit einem Vorwort von Hans-Josef Fell

Stuttgart: ibidem-Verlag 2008 (Ecological Energy Policy 7); XIV, 133 S.; 24,90 €; ISBN 978-3-89821-881-8
Warum wurden ausgerechnet in Bayern im Jahr 2007 etwa 46 Prozent aller in Deutschland installierten Photovoltaikanlagen errichtet? Mußler, Mitarbeiter der Forschungsstelle für Umweltpolitik in Berlin, fragt nach den Erklärungsfaktoren für den bayerischen Photovoltaikcluster. Mithilfe des Analysemodells der Regionalen Innovationssysteme untersucht er neben den politischen Akteuren insbesondere die unternehmensinternen Aktivitäten sowie den Austausch zwischen Unternehmen. Nicht etwa die bayerische Energiepolitik habe zum Erfolg der Photovoltaik im Bundesland beigetragen, im Gegenteil: Der Schwerpunkt der Solarenergieförderung der bayerischen Landesregierung habe im Bereich der Forschung und Entwicklung von Technologien gelegen, die in sonnenreichere Länder exportiert worden seien, berichtet Mußler. Entsprechend gering seien die Bemühungen des Landes gewesen, die Errichtung von Solaranlagen in Bayern zu fördern. Vielmehr seien in erster Linie das technische Nutzungspotenzial (etwa das Dachflächenpotenzial und die große Fläche des Bundeslandes), das Erneuerbare Energien-Gesetz als wichtigstes Förderinstrument auf nationalstaatlicher Ebene, die Vergabe zinsgünstiger Kredite durch das KfW-Solarstrom-Programm der Bundesregierung und die Aktivitäten der Kommunen sowie zivilgesellschaftlicher Akteure und Unternehmen maßgeblich für den Erfolg der Photovoltaik in Bayern. Die zahlreichen Informations- und Netzwerkaktivitäten der Solarinitiativen, die Bürgersolarparks und die auf den Internetseiten einiger Unternehmen eingerichteten Dachbörsen sowie das Förderprogramm der Elektrizitätswerke Schönau hält der Autor für die wichtigsten zivilgesellschaftlichen und unternehmerischen Maßnahmen. Er betont, dass auf kommunaler Ebene die Parteizugehörigkeit nicht mit dem Einsatz für den Ausbau von Solaranlagen korrelierte. Auch wenn sich die CSU auf Landesebene gegen die Installation von Solaranlagen ausgesprochen habe, auf kommunaler Ebene habe sie hingegen gemeinsam mit allen Parteien zum bayerischen Photovoltaikcluster beigetragen.
Sabine Steppat (STE)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.325 | 2.341 | 3.5 Empfohlene Zitierweise: Sabine Steppat, Rezension zu: Paul Mußler: Standortfaktoren für den Ausbau der Photovoltaik in Bayern. Stuttgart: 2008, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/30244-standortfaktoren-fuer-den-ausbau-der-photovoltaik-in-bayern_35889, veröffentlicht am 31.03.2009. Buch-Nr.: 35889 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...