Portal für Politikwissenschaft

Asien verändert die Welt

Bertelsmann Stiftung (Hrsg.)

Asien verändert die Welt

Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung 2007; 269 S.; geb., 20,- €; ISBN 978-3-89204-976-0
Asien verändert die Welt - wirtschaftlich wie politisch. In der westlichen Welt löst dieser Befund zunehmend Besorgnis aus: Angst vor aggressiver Konkurrenz, vor Ressourcenverknappung, nicht zuletzt auch vor Macht- und Einflussverlust. Eine sachliche Bestandsaufnahme der asiatischen Dynamik ist deshalb höchst angebracht. Dieser Band, der anlässlich der Asien-Pazifik-Woche 2007 herausgegeben wurde, trägt dazu Wesentliches bei. Dafür bürgen allein schon Autoren wie Paul Kennedy oder Amartya Sen. Ihre Beiträge belegen die Breite der Betrachtung. Für Europa stellt Kennedy beispielsweise fest: „Europa wird sich zukünftig seinen Einfluss in den internationalen Institutionen mit Ländern wie Indien und China teilen müssen, ebenso wie andere alteingesessene Staaten (USA, Japan), denen das Teilen möglicherweise nicht so leicht fallen wird.“ (66) Daraus ergibt sich zwangsläufig die Frage nach einer europäischen Asienstrategie. Eine Antwort gibt Werner Weidenfeld. Als notwendige Elemente einer solchen Strategie sieht er die Gewährleistung der sicherheitspolitischen Handlungsfähigkeit der EU und die Abstimmung der europäischen Asienpolitik insbesondere mit den USA an. Denn: Asien verändert die Welt - das Ergebnis wird ein neu auszutarierender Multilateralismus sein.
Klaus Kremb (KK)
Dr., Oberstudiendirektor, Wilhelm-Erb-Gymnasium Winnweiler, Lehrbeauftragter, Fachgebiet Politikwissenschaft, TU Kaiserslautern.
Rubrizierung: 2.68 | 2.2 | 2.23 | 4.2 | 3.6 Empfohlene Zitierweise: Klaus Kremb, Rezension zu: Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): Asien verändert die Welt Gütersloh: 2007, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/28239-asien-veraendert-die-welt_33221, veröffentlicht am 07.03.2008. Buch-Nr.: 33221 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...