Portal für Politikwissenschaft

Kommunismus-Kapitalismus als Ursache nationaler Teilung

Jae-young Park

Kommunismus-Kapitalismus als Ursache nationaler Teilung. Das Bild des geteilten Koreas in der deutschen und des geteilten Deutschlands in der koreanischen Literatur (seit den 50er Jahren)

Online-Publikation 2005 (http://docserver.bis.uni-oldenburg.de/publikationen/dissertation/2005/parkom05/parkom05.html); III, 387 S.
Diss. Oldenburg; Gutachter: H. Hahn, M. Weber. - Park analysiert die Darstellungen Deutschlands in verschiedenen Sachtexten aus Korea und umgekehrt. Die Betrachtung erfolgt jeweils getrennt für die Bundesrepublik bzw. die DDR sowie für Nord- und Südkorea. Dabei vertritt der Autor die Auffassung, dass das ähnliche Schicksal der nationalen Teilung beider Nationen die Wahrnehmung des jeweiligen anderen Landes maßgeblich mit beeinflusst habe - dies belegt er jedoch nicht weiter. Als Analysematerial fungierten nach nicht näher erörterten Kriterien ausgewählte Schulbücher, Reiseberichte und Printmedien, denen ohne weitere Begründung unterstellt wird, dass sie „entscheidend die Entstehung der Wahrnehmung und des Bildes über die fremde Welt“ (6) beeinflussen. Die angewandten Analysemethoden werden nicht erläutert. Die für solche Untersuchungen zum Standard gehörende Methode der qualitativen Inhaltsanalyse wendet Park nicht an, weder im Text noch in der Literaturliste finden sich entsprechende Hinweise. Die Ergebnisse der insgesamt recht naiv wirkenden Darstellung bringen nur wenig Überraschendes zutage: Erwartungsgemäß waren die Länderbilder im Betrachtungszeitraum vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis zum Anfang der 90er-Jahre deutlich ideologisch gefärbt: Nordkorea und die DDR beschrieben sich wechselseitig als wirtschaftlich erfolgreiche, vorbildhafte sozialistische „Bruderstaaten“ und betrachteten Südkorea bzw. die BRD als militaristisch und US-hörig. Umgekehrt kritisierten die beiden kapitalistischen Länder die DDR bzw. Nordkorea als rückständig und undemokratisch, während sie sich wechselseitig positiv, vor allem als wirtschaftlich erfolgreich darstellten. Die vorwiegend deskriptive Studie lässt kaum Syntheseleistungen des Verfassers erkennen und ist für die weitere wissenschaftliche Arbeit nur eingeschränkt verwendbar.
Silke Becker (BE)
Dipl.-Soziologin; freie Journalistin.
Rubrizierung: 2.22 | 2.23 | 2.35 | 2.333 | 2.68 Empfohlene Zitierweise: Silke Becker, Rezension zu: Jae-young Park: Kommunismus-Kapitalismus als Ursache nationaler Teilung. 2005, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/25334-kommunismus-kapitalismus-als-ursache-nationaler-teilung_29349, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 29349 Rezension drucken

Suchen...