Portal für Politikwissenschaft

Handbook of Renewable Energies in the European Union

Danyel Reiche (Hrsg.)

Handbook of Renewable Energies in the European Union. Case studies of all Member States in collaboration with Stefan Lange, Stefan Körner, Mischa Bechberger and Graham Johnson

Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2002; 270 S.; 29,80 €; ISBN 3-631-53560-
Die Intensität der Erzeugung und Nutzung erneuerbarer Energien in der Europäischen Union ist von Land zu Land recht verschieden. Dort, wo die Naturgegebenheiten - etwa aufgrund einer langen Küste - die Herstellung von Windenergie leicht zulassen würden, zum Beispiel in Großbritannien oder Frankreich, werden die Potenziale nicht genutzt. In Deutschland ist die Situation hingegen genau umgekehrt. Ein direkter Zusammenhang zwischen der geografischen Beschaffenheit eines Staates und der Verwendung alternativer Energien lässt sich nicht feststellen. Wie kommt es zu der ungleichen ökologischen Energiegenerierung in den EU-Staaten? Reiche gibt dafür in seinem Handbuch, das sich an Wissenschaftler sowie Entscheider in Politik und Wirtschaft wendet, leicht verständliche Erklärungen. Folgende Faktoren üben einen Einfluss auf die Entwicklung der erneuerbaren Energien aus: die nationale und internationale Politik, der technologische Standard, das wirtschaftliche und gesellschaftliche Umfeld. Für die Investitionssicherheit ist der Einspeisungstarif ins Elektrizitätsnetz das zentrale Instrument: "The main explanation for the countries that use feed-in tariffs successfully is that they offer investors long-term security." (19) Der Stand der umweltfreundlichen Energiegewinnung in den 15 Mitgliedstaaten wird nach einem einheitlichen Muster dargestellt. Inhalt: Danyel Reiche: Renewable energies in the EU Member States in comparison (13-24); Volkmar Lauber: Renewable energy at the EU level (25-36); Volkmar Lauber: Austria (37-48); Isabelle de Lovinfosse / Frédéric Varone: Belgium (49-62); Frede Hvelplund: Denmark (63-75); Jarmo Vehmas / Jyrki Luukkanen: Finland (77-90); Claudia Grotz: France (91-105); Claudia Grotz: Germany (107-121); Nicholas Vassilakos / Nicolas Karapanagiotis: Greece (123-139); Paul Kellett: Ireland (141-156); Diego Piacentino: Italy (157-169); Claude Turmes: Luxembourg (171-182); Danyel Reiche: Netherlands (183-195); Álvaro Martins: Portugal (197-209); Valentina Dinica: Spain (211-226); Stefan Körner: Sweden (227-237); Valentina Dinica: United Kingdom (239-253).
Wilhelm Johann Siemers (SIE)
Dipl.-Politologe, Journalist, Redakteur der Sprachlernzeitschrift vitamin de, Florenz.
Rubrizierung: 2.261 | 2.341 | 3.5 | 2.4 Empfohlene Zitierweise: Wilhelm Johann Siemers, Rezension zu: Danyel Reiche (Hrsg.): Handbook of Renewable Energies in the European Union. Frankfurt a. M. u. a.: 2002, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/18299-handbook-of-renewable-energies-in-the-european-union_21178, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 21178 Rezension drucken

Suchen...