Portal für Politikwissenschaft

Die Agrar- und Energiewende

Heinz-Jörg Wiegand

Die Agrar- und Energiewende. Bilanz und Geschichte rot-grüner Projekte

Frankfurt a. M. u. a.: Peter Lang 2006; 438 S.; brosch., 68,50 €; ISBN 978-3-631-55713-6
Diss. HSU Hamburg; Gutachter: J. Hartmann, K. Zimmermann. – Die von der rot-grünen Koalition nach dem Bonner Regierungswechsel 1998 initiierte Energiewende, zu der nach der BSE-Krise ab 2001 noch die Agrarwende hinzutrat, bilden den Gegenstand dieser Arbeit. Wiegand arbeitet zunächst die Gemeinsamkeiten respektive Unterschiede dieser beiden Politikbereiche heraus und beschreibt sodann die angestrebten neuen Politikinhalte. In ökonomischer Hinsicht interessieren ihn vor allem die Marktwirkungen und die durch neue Erzeuger- und Umweltvorschriften veränderten Wettbewerbsstrukturen, außerdem Fragen der wohlfahrtsökonomischen Kosten-Nutzen-Analysen und der externen Effekte der Agrar- und Energiewirtschaft. Im agrarökonomischen Teil stellt der Autor drei Instrumente der nationalen Agrarwendepolitik heraus und ergänzt sie um drei Instrumente der EU-Agrarreform. Um die Energiewende zu erläutern, beschreibt er die Energiepolitik der rot-grünen Regierung und geht auf die Ökologisierung des Steuersystems, die Klimapolitik und die nationale Nachhaltigkeitspolitik ein. Breiten Raum nimmt die Darstellung der Energieträger, der energie- und umweltpolitisch flankierenden Instrumente der Stromsteuer, des Gesetzes zum Vorrang Erneuerbarer Energien, des Emissionswertehandels und der neu geschaffenen Bundesnetzagentur ein. Darüber hinaus werden die wichtigsten Akteure in beiden Politikbereichen und die Positionen der im Bundestag vertretenen Parteien zu den beiden Politikfeldern vorgestellt. Wiegand resümiert, dass die ambitionierten agrar- und energiepolitischen Ziele während der rot-grünen Regierungsära nur teilweise erfolgreich umgesetzt werden konnten. Beispielsweise habe sich das Verhalten der Verbraucher in Fragen der Ernährung nur wenig geändert, weshalb sie „zum wichtigsten Partner des Deutschen Bauernverbandes und der Ernährungswirtschaft wurden“ (404). Dennoch dürfte es kein Zurück mehr zur alten Agrarpolitik vor 2000 geben.
Sabine Steppat (STE)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.34 | 2.331 Empfohlene Zitierweise: Sabine Steppat, Rezension zu: Heinz-Jörg Wiegand: Die Agrar- und Energiewende. Frankfurt a. M. u. a.: 2006, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/14763-die-agrar--und-energiewende_32063, veröffentlicht am 16.08.2007. Buch-Nr.: 32063 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Suchen...