Portal für Politikwissenschaft

Einführung in die Parlamentarismustheorie

Wilhelm Hofmann / Gisela Riescher

Einführung in die Parlamentarismustheorie

Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1999 (Die Politikwissenschaft); X, 181 S.; kart., 48,- DM; ISBN 3-534-12977-6
Die Autoren haben ihrer Einführung bewußt einen beinahe allumfassenden Parlamentarismusbegriff zugrunde gelegt. Sie verstehen darunter "alle Herrschaftsformen in Geschichte und Gegenwart - seien sie monarchisch oder demokratisch -, in deren Institutionengefüge ein Parlament beratende, kontrollierende und im weitesten Sinne legislative Funktionen wahrnimmt" (5). Parlamentarismustheorie wird ebenfalls sehr weit gefaßt als Nachdenken über die jeweilige Institution Parlament. Der Grund dafür liegt darin, daß so eine historische Tiefendimension hervortreten kann, die von engeren Definitionen verdeckt würde: Die Themen der Parlamentarismustheorie seien bei aller historischen Weiterentwicklung der Institution letztlich konstant geblieben. Die so identifizierten Konstanten finden sich in den Gliederungspunkten wieder. Die Autoren wollen nun "diese Topoi der Parlamentarismustheorie zurückverfolgen zu ihren Wurzeln, ihre Genese aufzeigen, Brüche markieren, nationale Traditionen berücksichtigen und verschiedene ideologische Positionen einbeziehen" (8). Dadurch wird natürlich ein sehr breiter Rahmen abgesteckt, der auf wenig Raum abgehandelt wird. Die einzelnen Stationen müssen so notwendig kursorisch abgehandelt werden, was aber für eine Einführung eher eine Tugend denn ein Laster sein dürfte. Es gelingt Hofmann und Riescher, die großen Entwicklungslinien deutlich nachzuzeichnen und dadurch ein historisch fundiertes Verständnis für die heute fast universelle Institution Parlament zu schaffen sowie Kritik und Reformdiskussionen in ihrem größeren Kontext zu diskutieren. Inhaltsübersicht: I. Definitionen, Begriffe, Verwendungen; II. Die Parlamentsreformdiskussion des Deutschen Bundestages; III. Parlamentarische Repräsentation; IV. Theorien und Konzepte der Wahl; V. Theoretische Reflexionen zur Stellung des Parlamentariers; VI. Geschäftsordnungen; VII. Gewaltenteilung und moderne Formen der Opposition; VIII. Parlamentarismus und Parlamentarismuskritik.
Markus Lang (ML)
Dr., Politikwissenschaftler.
Rubrizierung: 5.41 | 5.43 Empfohlene Zitierweise: Markus Lang, Rezension zu: Wilhelm Hofmann / Gisela Riescher: Einführung in die Parlamentarismustheorie Darmstadt: 1999, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/10225-einfuehrung-in-die-parlamentarismustheorie_12094, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 12094 Rezension drucken

Suchen...