Unsere Autorinnen und Autoren

PW-Portal
lebt durch die Beiträge

Die Beiträge von qualifizierten Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen machen das Portal für Politikwissenschaft erst zu dem was es ist.

Hier finden Sie alle Beiträge unserer Autor*innen und weitere Informationen zu ihren inhaltlichen Arbeitsschwerpunkten im Überblick.

Mitaufgeführt sind die Autor*innen von SIRIUS – Zeitschrift für Strategische Studien, auf deren Artikel wir regelmäßig hinweisen oder die wir zweitveröffentlichen. Die Zeitschrift wird von der Stiftung Wissenschaft & Demokratie gefördert, die auch Herausgeberin dieses Portals ist.

Verfasser

Alle Veröffentlichungen von:
settles
Kevin W. Settles, M.A.
Kevin W. Settles, M.A., ist seit Januar 2022 wissenschaftlicher Mitarbeiter im „Institut für Parlamentarismusforschung“ (IParl). Nebenher arbeitet er als Korrekturassistenz für die „Zeitschrift für Parlamentsfragen“ (ZParl). In seiner Masterarbeit im Studiengang „Parlamentsfragen und Zivilgesellschaft“ der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg befasste er sich mit dem Repräsentationsverständnis deutscher Abgeordneter während der Corona-Krise. Weitere Interessensgebiete reichen von repräsentationstheoretischen Grundfragen hin zu den Ausgestaltungen politischer Kommunikation und der Digitalisierung im Bereich des Politischen.

Foto © IParl
1 Ergebnis(se)
15.09.2022

Amtsverlust trotz Amtsbonus? Wechsel im Ministerpräsidentenamt nach Landtagswahlen (1991 bis 2022)


Amtsbonus auch für Ministerpräsident*innen? Eine empirische Analyse deutscher Landtagswahlen aus 31 Jahren. Foto: geralt, Pixabay

Können amtierende Ministerpräsident*innen hierzulande auf Länderebene bei Wahlen auf den sogenannten ‚Amtsbonus‘ hoffen? Und hat sich dieses Phänomen gegebenenfalls über die Jahre gewandelt? Franziska Carstensen, Jakob Hirn und Kevin W. Settles vom "Institut für Parlamentarismusforschung" (IParl) haben anhand aller Landtagswahlen von 1991 bis Mai 2022 empirisch untersucht, wann von einem Amtsbonus auf Landesebene gesprochen werden kann und welche Faktoren bei einer Ab- bzw. Wiederwahl auftraten. (tt)

Alle Veröffentlichungen von:
default-autor
Jakob Hirn
Jakob Hirn ist Student an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Im Rahmen seines Praktikums am „Institut für Parlamentarismusforschung“ (IParl) hat er sich unter anderem mit der Wiederwahl von Ministerpräsident*innen beschäftigt.
1 Ergebnis(se)
15.09.2022

Amtsverlust trotz Amtsbonus? Wechsel im Ministerpräsidentenamt nach Landtagswahlen (1991 bis 2022)


Amtsbonus auch für Ministerpräsident*innen? Eine empirische Analyse deutscher Landtagswahlen aus 31 Jahren. Foto: geralt, Pixabay

Können amtierende Ministerpräsident*innen hierzulande auf Länderebene bei Wahlen auf den sogenannten ‚Amtsbonus‘ hoffen? Und hat sich dieses Phänomen gegebenenfalls über die Jahre gewandelt? Franziska Carstensen, Jakob Hirn und Kevin W. Settles vom "Institut für Parlamentarismusforschung" (IParl) haben anhand aller Landtagswahlen von 1991 bis Mai 2022 empirisch untersucht, wann von einem Amtsbonus auf Landesebene gesprochen werden kann und welche Faktoren bei einer Ab- bzw. Wiederwahl auftraten. (tt)

Alle Veröffentlichungen von:
bjoernwagner
Björn Wagner, Diplom-Politologe
Björn Wagner ist freiberuflicher Sozialwissenschaftler in Dresden.
2 Ergebnis(se)
31.08.2017

Werner Schiffauer, Anne Eilert, Marlene Rudloff (Hrsg.): So schaffen wir das – eine Zivilgesellschaft im Aufbruch. 90 wegweisende Projekte mit Geflüchteten

Im Zuge der großen Flüchtlingsbewegung sind zwischen 2015 und 2016 rund 15.000 zivilgesellschaftliche Projekte entstanden. Bedeuten diese eine Neubelebung, gar Neuerfindung der deutschen Zivilgesellschaft? Die Herausgeber*innen sehen darin eine politische Bewegung. Ihre Beobachtung gründen sie auf die Auswertung der im Buch vorgestellten 90 Projekte mit Geflüchteten. Der Weg vom selbstlosen Engagement zu einer politischen Bewegung ergibt sich allerdings nicht zwangsläufig, sondern, so Werner Schiffauer, erfordere auf lange Sicht ein übergreifendes Selbstverständnis und ein überregionales Profil.

09.06.2017

Die G20 als Knotenpunkt globaler Politiknetzwerke? Divergierende Einschätzungen zur Rolle der Gipfeldiplomatie in der Krise

1g20CoverJonathan Luckhurst und Roman Goldbach untersuchen die infolge der globalen Wirtschafts- und Finanzkrise ausgelösten Veränderungsprozesse im Hinblick auf die Regulierung der globalen Finanzmärkte. Zwar gehen sie vergleichbaren Fragestellungen nach, doch in der Gegenüberstellung beider Bände zeigen sich die jeweiligen Chancen und Grenzen, die schon mit der konkreten Ausformulierung des Forschungsinteresses verbunden sind. Um eines bereits vorwegzunehmen: Die differenzierte Ausarbeitung ineinandergreifender Problemlagen und Einflussmechanismen, in die Goldbach seine Analyse einordnet, deckt schonungslos die Beschränkungen einer übersimplifizierten Forschungsfrage auf, wie sie Luckhurst in seinem Buch verfolgt.

Alle Veröffentlichungen von:
carstensen
Dr. Franziska Carstensen
Dr. Franziska Carstensen ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am „Institut für Parlamentarismusforschung“ (IParl) und wissenschaftliche Online-Tutorin an der FernUniversität in Hagen. Sie ist auch als Lehrbeauftragte tätig. Sie studierte in Potsdam und Edinburgh Politikwissenschaft und Literaturwissenschaft (Germanistik). Danach war sie im Drittmittelprojekt PolitikON beschäftigt und hat sechs Jahre lang als Redaktionsassistentin der „Zeitschrift für Parlamentsfragen“ (ZParl) gearbeitet. Ebenso war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politikwissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Sie hat ihre Dissertation zum Thema „Funktionsmuster und -profile: Subnationalstaatliche Parlamente im Vergleich“ verfasst. Ihre Forschungs- und Lehrbereiche umfassen das politische System Deutschlands, Parlamente auf allen Ebenen (insbesondere auf der subnationalstaatlichen) sowie Föderalismus.

Foto © IParl
1 Ergebnis(se)
15.09.2022

Amtsverlust trotz Amtsbonus? Wechsel im Ministerpräsidentenamt nach Landtagswahlen (1991 bis 2022)


Amtsbonus auch für Ministerpräsident*innen? Eine empirische Analyse deutscher Landtagswahlen aus 31 Jahren. Foto: geralt, Pixabay

Können amtierende Ministerpräsident*innen hierzulande auf Länderebene bei Wahlen auf den sogenannten ‚Amtsbonus‘ hoffen? Und hat sich dieses Phänomen gegebenenfalls über die Jahre gewandelt? Franziska Carstensen, Jakob Hirn und Kevin W. Settles vom "Institut für Parlamentarismusforschung" (IParl) haben anhand aller Landtagswahlen von 1991 bis Mai 2022 empirisch untersucht, wann von einem Amtsbonus auf Landesebene gesprochen werden kann und welche Faktoren bei einer Ab- bzw. Wiederwahl auftraten. (tt)

Alle Veröffentlichungen von:
claire-bloquet
Dr. Claire Bloquet
Dr. Claire Bloquet ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am
Institut für Parlamentarismusforschung (IParl) und assozi-
iertes Mitglied des CESSP (Paris).
1 Ergebnis(se)
08.04.2022

Das Ende offener Vorwahlen? Die personelle Auswahl für die französische Präsidentschaftswahl 2022


Feiern anlässlich der Präsidentschaftswahl, 7. Mai 2017, vor dem Louvre in Paris.
Foto: Lorie Shaull, Wikimedia Commons, Lizenz: CC BY 2.0
Im Frühjahr 2022 wurde in Frankreich der Staatspräsident gewählt. Anastasia Pyschny und Claire Bloquet zeigen, wie die Kandidierenden für die Vorwahlen ausgewählt wurden und fragen, warum Sozialisten (PS) und Konservative (LR) von der Methode der offenen Vorwahlen abgewichen sind, während die Grünen (EELV) an diesem Verfahren festhielten.

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.