Georg Gombos / Marc Hill / Vladimir Wakounig / Erol Yildiz (Hrsg.)

Vorsicht Vielfalt. Perspektiven, Bildungschancen und Diskriminierungen

Klagenfurt: Drava 2015 (dravaDiskurs); 343 S.; brosch., 29,70 €; ISBN 978-3-85435-702-5
Moderne demokratische Gesellschaften sind in immer stärkerem Maße mit einer Pluralität von Lebensentwürfen und ‑stilen konfrontiert, die sie integrativ zu bewältigen haben: „Radikale Diversität“, so Erol Yildiz und Marc Hill in der Einleitung, „scheint das Kennzeichen unserer Zeit zu sein“ (7). Die Beiträge des Bandes teilen sich auf in grundsätzliche Reflexionen zur Thematik Diversität einerseits und in konkrete Einzelfallstudien andererseits. Letztere weisen dabei durchgängig einen Bezug zur innerösterreichischen Situation auf. Georg Gombos setzt sich in seinem Beitrag grundsätzlich mit der Bedeutung von Mehrsprachigkeit in von Diversität geprägten gesellschaftlichen Kontexten auseinander. Er plädiert dafür, „Mehrsprachigkeit als eine Ressource“ (68) zu begreifen, in der sich die multiplen Identitäten von Menschen spiegeln und gleichsam auch deren vielfältige Kompetenzen. Die sprachlich vermittelte Identität steht in beständigem Austausch mit Kultur, Institutionen und anderen Personen. Gombos weist in diesem Zusammenhang dezidiert darauf hin, dass mehrsprachig Aufgewachsene gegenüber Einsprachigen über bessere kognitive Ressourcen etwa in den Bereichen Konfliktbewältigung, Auffassungsgabe und Empathie verfügten. Damit unterstreicht er das integrative Potenzial von Mehrsprachigkeit in von Diversität geprägten Umfeldern. Renate Hofer nähert sich in ihrem Beitrag ebenfalls dem Thema Mehrsprachigkeit, allerdings in konkret‑praktischer Perspektive. Anhand der „Sprachticket‑Maßnahme im Vorschulbereich“ zeigt sie, dass einseitige Sprachförderungsmaßnahmen stigmatisierend wirken und als offen diskriminierend wahrgenommen werden können. Nur auf das Erlernen von Deutsch als Unterrichtssprache abzustellen, sei zu kurz gegriffen: „Die Institution Schule ist gefordert, einen radikalen Perspektivenwechsel zu vollziehen [...]: die Wertschätzung und professionelle Förderung der sprachlichen Diversität für alle.“ (229) Mit dieser Einschätzung repräsentiert Hofer idealtypisch das Grundanliegen, das die Herausgeber in ihrer Einleitung für diesen Band insgesamt reklamiert haben: mit einer immer schon gegebenen Vielfalt in Gesellschaft und Kultur offen und kreativ umzugehen.
{LEM}
Rubrizierung: 2.4 | 2.23 | 2.263 Empfohlene Zitierweise: Matthias Lemke, Rezension zu: Georg Gombos / Marc Hill / Vladimir Wakounig / Erol Yildiz (Hrsg.): Vorsicht Vielfalt. Klagenfurt: 2015, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/38377-vorsicht-vielfalt_45239, veröffentlicht am 07.05.2015. Buch-Nr.: 45239 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.