Skip to main content
Geoff Loane / Céline Moyroud (Hrsg.)

Tracing Unintended Consequences of Humanitarian Assistance: The Case of Sudan. Field Study and Recommendations for the European Community Humanitarian Office. SWP - Conflict Prevention Network (SWP-CPN)

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2001 (Aktuelle Materialien zur Internationalen Politik 60/9); 91 S.; brosch., 13,29 €; ISBN 3-7890-7233-8
Diese Begleitveröffentlichung zum Sammelband "The Wider Impact of Humanitarian Assistance" (Loane/Schümer, Baden-Baden 2000, siehe ZPol 2/01: 855 f.) vertieft die Erkenntnisse über unbeabsichtigte und möglicherweise negative Wirkungen humanitärer Hilfsleistungen. Dazu werden im ersten Teil die Ergebnisse eines Feldforschungsprojektes ausgewertet, welches das Untersuchungsteam zwischen März und Juni 1999 sowohl im regierungskontrollierten Norden als auch im SPLA kontrollierten Süden des Landes durchführte. Vor dem Hintergrund eines schwierigen und üblicherweise feldmäßig nur schwer zu analysierenden Forschungsgebietes versuchen die Autoren ihre vorangegangenen theoretischen Studien empirisch zu unterlegen. Die methodologische Vorgehensweise umfasst drei Elemente: 1. Dokumentenanalysen im EU-Büro für humanitäre Angelegenheiten (ECHO) und bei Operation Lifeline Sudan (OLS), 2. Interviews mit Mitarbeitern internationaler humanitärer Hilfsorganisationen sowie den Koordinierungsstellen der sudanesischen Regierung und der Rebellengruppen und 3. ethnographische Studien in Darfur, Kordofan und Bahr-el-Ghazal. Vor allem wird das Verhältnis der humanitären Hilfsleistungen zu Fragen der Bevölkerungsbewegung, lokaler Abhängigkeiten und den Konfliktursachen analysiert. Im zweiten Teil werden konkrete Empfehlungen für die Arbeit von ECHO entwickelt. In Anlehnung an die Schlussfolgerungen des vorausgegangenen Bandes können diese zugleich als Anregung an die internationale Gemeinschaft gesehen werden, ihre Einstellung zum Stellenwert und zur Durchführung der humanitären Hilfe zu überdenken. Hervorzuheben ist vor allem die Erkenntnis, dass die Zielsetzungen der internationalen humanitären Hilfe regelmäßig unterlaufen werden, wenn die politischen Ursachen humanitärer Notlagen vernachlässigt beziehungsweise überhaupt nicht behandelt werden. Inhalt: I. Marc Duffield / David Keen / Jok Madut Jok / Geoff Loane / Fiona O'Reilly / John Ryle / Philip Winter: Empirical Evidence of the Wider Impact of EU Humanitarian Assistance (11-51). II. Geoff Loane: Rethinking the EU Humanitarian Policy and Approach (53-79). III. Geoff Loane / Céline Moyroud: Mainstreaming Humanitarian Assistance (81-86).
Thomas Henzschel (TH)
Dr., Auswärtiges Amt, Arbeitsstab Iran.
Rubrizierung: 4.45 | 2.67 | 3.6 Empfohlene Zitierweise: Thomas Henzschel, Rezension zu: Geoff Loane / Céline Moyroud (Hrsg.): Tracing Unintended Consequences of Humanitarian Assistance: The Case of Sudan. Baden-Baden: 2001, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/15100-tracing-unintended-consequences-of-humanitarian-assistance-the-case-of-sudan_17156, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 17156 Rezension drucken