Skip to main content
Elisabeth Koch (Hrsg.)

10 Jahre Deutsche Rechtseinheit

Tübingen: Mohr Siebeck 2001; X, 244 S.; brosch., 50,11 €; ISBN 3-16-147596-8
In diesem Band sind die Vorträge einer Ringvorlesung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Wintersemester 2000/2001 abgedruckt. Die Beiträge zeigen auf, welche Probleme die Wiedervereinigung auf dem Gebiet des Rechts aufgeworfen hat und wie mit ihnen umgegangen wurde und wird. Inhalt: Martina Haedrich: Menschenrechte zwischen Aufbruch und Wende - Wirkung und Nachwirkungen (1-19); Udo Ebert: Aus Recht wird Unrecht? Deutsche Wiedervereinigung und Strafrecht (21-45); Eberhard Eichenhofer: Wende - Ende sozialer Sicherheit? (47-65); Gerhard Lingelbach: "In der DDR war alles ganz einfach ..." - Zum Zivilgesetzbuch der DDR und seiner Ablösung (67-87); Dietrich Simon: Von der sozialistischen und von der bürgerlichen zur postmodernen Familie (89-109); Olaf Werner: Angleichung des Erbrechts (111-130); Hartmut Oetker: Wirtschaftsverträge in der DDR - von der Planerfüllung zur Marktwirtschaft (131-154); Walter Bayer: Erfolgreiche und fehlgeschlagene LPG-Umwandlungen: Hat sich das (neue) Recht bewährt? (155-184); Heiner Alwart: Untreue, Korruption, Verrat, Fälschung. Wird die Herstellung der deutschen Einheit zum Bumerang? (185-207); Michael Brenner: Das Grundgesetz im Jahre 10 nach der Wiedervereinigung (209-227); Elisabeth Koch: Wege zur Rechtseinheit in der deutschen Geschichte (229-244).
Andreas Hallermann (AH)
Dr., Politikwissenschaftler, Referent im Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit, Erfurt.
Rubrizierung: 2.3 | 2.343 | 2.315 Empfohlene Zitierweise: Andreas Hallermann, Rezension zu: Elisabeth Koch (Hrsg.): 10 Jahre Deutsche Rechtseinheit Tübingen: 2001, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/16053-10-jahre-deutsche-rechtseinheit_18395, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 18395 Rezension drucken