Skip to main content
Thomas Kern

Südkoreas Pfad zur Demokratie. Modernisierung, Protest, Regimewechsel

Frankfurt a. M./New York: Campus Verlag 2005 (Studien zur Demokratieforschung 8); 305 S.; kart., 34,90 €; ISBN 3-593-37862-0
Soziologische Habilitationsschrift FernUniversität Hagen. – In der Diskussion über den Zusammenhang von Modernisierung und Demokratisierung herrschen mit den beiden Paradigmen Ökonomie und Kultur (Religion) zwei gegensätzliche Interpretationsmuster vor, die der Autor mithilfe eines differenztheoretischen Ansatzes aufbrechen will. Er entwickelt ein mehrstufiges Erklärungsschema. Danach ist Modernisierung nicht lediglich als ökonomische Entwicklung, sondern als Ausdifferenzierung funktionaler Teilsysteme zu verstehen. Dieser Prozess führt zu Interessenskollisionen und Konfliktsituationen, die wiederum in Koalitionsbildungen münden und schließlich zu einem demokratischen Systemwechsel führen können. Für die Entstehung solcher Interessenskonflikte macht Kern – abweichend von klassentheoretischen Ansätzen – institutionelle Ordnungen verantwortlich. Die Chancen und der Verlauf der Demokratisierung sind davon abhängig, „wie sich Kosten und Nutzen der Modernisierung verteilen, welche Konfliktlinien sich durch die Gesellschaft ziehen und wie sich die bisherigen Kräfteverhältnisse dadurch verändern.“ (16) Am Beispiel Südkoreas fragt Kern nach den historischen, strukturellen und kulturellen Faktoren des demokratischen Umbruchs von 1987. Er rekonstruiert Konfliktkonstellationen in den Teilsystemen Politik, Wirtschaft, Bildung und Religion und untersucht die Mechanismen der Herstellung von kollektiven Gemeinsamkeiten. Dabei zeigt sich, „dass die strukturellen Verhältnisse in den jeweiligen Teilsystemen sich deutlich voneinander unterschieden“ und aufgrund konträrer Partikularinteressen „die Bildung einer prodemokratischen Koalition keine Selbstverständlichkeit [war]“ (21). Im Ergebnis bewertet Kern seinen Untersuchungsansatz als geeignetes Schema zur Erfassung komplexer Wirkungszusammenhänge und Strukturdynamiken beim Übergang zur Demokratie.
Anke Rösener (AR)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.68 | 2.2 | 2.21 | 2.22 | 2.23 Empfohlene Zitierweise: Anke Rösener, Rezension zu: Thomas Kern: Südkoreas Pfad zur Demokratie. Frankfurt a. M./New York: 2005, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/24718-suedkoreas-pfad-zur-demokratie_28562, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 28562 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken