Skip to main content
Thomas Balistier

Straßenprotest. Formen oppositioneller Politik in der Bundesrepublik Deutschland zwischen 1979 und 1989

Münster: Westfälisches Dampfboot 1996; 357 S.; kart., 48,- DM; ISBN 3-929586-84-3
Thema des vorliegenden Bandes ist eine Untersuchung der symbolischen Formsprache des Straßenprotests, der dabei als ein in erster Linie symbolisch vermittelter Prozeß aufgefaßt wird. Bereits der Ausdruck "die Straße", so die Ausgangsthese, ist als Metapher für eine Gegenöffentlichkeit bzw. Opposition aufzufassen, die Ruhe und Ordnung nicht als ihre erste Pflicht betrachtet. Unter diesem Aspekt wird das Aktionsrepertoire verschiedener Protestbewegungen in der Bundesrepublik im Zeitraum 1979-1989 dargestellt. Ausgehend von der Beobachtung, daß in den 80er Jahren Menschen deutlich häufiger als zuvor "auf die Straße gegangen" sind, werden die qualitativen Veränderungen und Entwicklungsfaktoren ihres Protestverhaltens untersucht. Den Rahmen dafür bildet eine Darstellung der analytischen Systematisierungversuche in der bestehenden Protestforschung sowie ein Überblick über den historischen Wandel der Aktionsrepertoires von politischem und sozialem Protest im 19. und 20. Jahrhundert.
Michael Hein (HN)
Dr., wiss. Mitarbeiter, Arbeitsstelle für graphische Literatur, Universität Hamburg, freier Lektor, Übersetzer, Publizist.
Rubrizierung: 2.331 | 2.333 | 2.37 Empfohlene Zitierweise: Michael Hein, Rezension zu: Thomas Balistier: Straßenprotest. Münster: 1996, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/2279-strassenprotest_2791, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 2791 Rezension drucken