Skip to main content
Heidelberger Club für Wirtschaft und Kultur e. V. (Hrsg.)

Sozialfall Sozialstaat. Wie sicher ist unsere soziale Sicherung? Für den Heidelberger Club für Wirtschaft und Kultur e. V. redaktionell bearbeitet von Valérie Sper, Christof Wachter und Karsten Wolkenhauer

Münster/Hamburg: Lit 1996 (Symposien des Heidelberger Clubs für Wirtschaft und Kultur 3); 240 S.; brosch., 24,80 DM; ISBN 3-8258-2818-2
Der Band umfaßt die Vorträge, die im April 1995 während eines Symposiums zur Gegenwart und Zukunft des deutschen Sozialstaats gehalten wurden. Beim Heidelberger Club handelt es sich um eine im Jahre 1988 gegründete Vereinigung von Studierenden aus verschiedenen Fakultäten. Die Auswahl der Referenten erweist sich als fruchtbar, denn Vertreter verschiedener Interessen, unterschiedlicher politischer und tarifpartnerschaftlicher Lager aus Politik, Verwaltung, Justiz und Gesellschaft kommen zu Wort. Hieraus ergibt sich ein spannungsreicher und informativer Dialog. Einige der Beiträge heben sich dadurch hervor, daß sie oft verbreitete Standardargumente auf ihren empirischen Gehalt überprüfen und zu anderen Ergebnissen kommen. Außerdem sind die Beiträge insgesamt praxisnah, die Suche nach Lösungsmöglichkeiten steht im Vordergrund. Inhalt: Vorträge: Hans Günter Hockerts: Idee und Geschichte des Sozialstaates (13-33); Jürgen Borchert: Sozialstaat unter Druck (34-51); Franz Ruland: Die langfristige Sicherung der Renten (52-63); Norbert Walter: Der Abschied vom Wohlfahrtsstaat. Auswirkungen auf die Altersversorgung (64-72). Kolloquien: Konrad Adam: Der Sozialstaat, halbseitig gelähmt. Jedes Kind ist dem Staat gleich viel wert - oder gleich wenig? (75-82); Gisela Babel: Arbeitsmarkt und soziale Sicherung (83-91); Joachim Becker: Neue Kommunale Sozialpolitik. Reforminitiativen durch Markt- und Nutzenorientierung (92-107); Ralf Coeppicus: Darf's noch etwas mehr sein? Die Pflegeversicherung (108-122); Wolfgang Franz: Mittelfristige Perspektiven der Arbeitsmarktentwicklung (123-127); Wilhelm Hankel: Globale Geldwirtschaft - Nationaler Wohlfahrtsstaat - ein unlösbarer Konflikt? (128-133); Friedhelm Hengsbach SJ: Autonomie durch Solidarität. Brennpunkte eines neuen Gesellschaftsvertrages (134-136); Martin Hennig: Die allgemeine Dienstpflicht. Ende des Pflegenotstands? (137-148); Christian Leipert: Was kostet der Fortschritt? Wider die ökologische und soziale Zukunftsblindheit - Zehn Thesen, Vorschläge und Erläuterungen des Pflegenotstands (149-155); Rolf Lodde: Obdachlosigkeit als gesellschaftliches Zufallsprodukt? Über die Dichte des sozialen Netzes (156-163); Hans Pfaffenberger: Die EG - auf dem Weg zum Sozialstaat? (164-170); Wolfgang Pföhler: Die Kommunen vor neuen sozialen Herausforderungen (171-182); Peter Rosenberg: Die Entwicklung des Sozialstaates im europäischen Einigungsprozeß (183-195); Lutz von Rosenstiel: Vom Wert der Arbeit. Einige Thesen (196-198); Otto-Werner Schade: "Die Bundesanstalt für Arbeit - Quotenamt oder arbeitsmarktpolitischer Motor?" (199-205); Winfried Schmähl: Die Finanzierung der sozialen Sicherung in Deutschland. Aufgaben, Probleme und Lösungsmöglichkeiten (206-217); Jürgen Stein: Die Verantwortung der Kirchen im Rahmen der sozialen Dimensionen des europäischen Einigungswerkes (218-221); Werner Widuckel-Mathias: Arbeitszeit 'Null' für sichere Arbeitsplätze? Schlußfolgerungen aus dem IG Metall - VW-Modell (222-224); Werner Zohlnhöfer: Wie sozial ist die Soziale Marktwirtschaft? (225-237).
Martina Böhner (Bö)
Dr.
Rubrizierung: 2.342 | 2.262 | 2.331 Empfohlene Zitierweise: Martina Böhner, Rezension zu: Heidelberger Club für Wirtschaft und Kultur e. V. (Hrsg.): Sozialfall Sozialstaat. Münster/Hamburg: 1996, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/2502-sozialfall-sozialstaat_3221, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 3221 Rezension drucken