Skip to main content
Herbert Weide

Schariarechtliche Tendenzen in der Verfassungsgeschichte Mauretaniens

Hamburg: Deutsches Orient-Institut 2000 (Mitteilungen 58); 257 S.; 32,- DM; ISBN 3-89173-052-7
Magisterarbeit. – Der Autor vergleicht die neue mauretanische Verfassung aus dem Jahr 1991 mit der alten aus dem Jahr 1961 mit dem Ziel, Veränderungen hinsichtlich demokratischer Ideen und der Rolle des Islam im Staat nachzuzeichnen. Dazu stellt Weide nach einem knappen allgemeinen Überblick über die arabische Verfassungsgeschichte zwei extreme Verfassungsmodelle einander gegenüber: das liberal-demokratische Verfassungsmodell europäisch-amerikanischer Prägung sowie einen islamischen Verfassungsentwurf. Die mauretanische Verfassung steht - so der Autor - zwischen diesen beiden Polen, die zugleich die Folie bilden für den Hauptteil der Arbeit, den Vergleich der beiden Verfassungen. Zudem gibt der Autor einen kurzen Abriss der Verfassungs- und Rechtsgeschichte Mauretaniens. Der mit über 90 Seiten sehr umfangreiche Anhang bietet in erster Linie eine tabellarische Gegenüberstellung der beiden (französischsprachigen) Verfassungstexte. Auch sonst ist die Arbeit - obgleich flüssig geschrieben - nicht immer leicht nachvollziehbar, da viele arabische Wörter weder übersetzt noch erläutert, sondern nur transkribiert wiedergegeben wurden.
Silke Becker (Be)
Dipl.-Soziologin; freie Journalistin.
Rubrizierung: 2.67 | 2.23 Empfohlene Zitierweise: Silke Becker, Rezension zu: Herbert Weide: Schariarechtliche Tendenzen in der Verfassungsgeschichte Mauretaniens Hamburg: 2000, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/9897-schariarechtliche-tendenzen-in-der-verfassungsgeschichte-mauretaniens_11671, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 11671 Rezension drucken