Skip to main content
Michael Ruck / Karl Heinrich Pohl (Hrsg.)

Regionen im Nationalsozialismus

Gütersloh: Verlag für Regionalgeschichte 2003 (IZRG-Schriftenreihe 10); 268 S.; geb., 24,- €; ISBN 3-89534-490-7
„Erst in Form einer komparativen Analyse vermögen Regionaluntersuchungen zu generalisierbaren Aussagen über die Funktionsweise des NS-Herrschaftsgefüges und die Sozialgeschichte der NS-Zeit von nationaler Reichweite zu führen" (8), schreiben die Herausgeber. Dieser Ansatz war Ausgangspunkt einer Konferenz über regionale Aspekte der NS-Herrschaft, die das Institut für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte an der Universität Flensburg aus Anlass seines zehnjährigen Bestehens im November 2002 veranstaltete. Die Beiträge konzentrieren sich auf drei Schwerpunkte: die methodischen Probleme und Erkenntnischancen, einzel- und gruppenbiografische Fallstudien sowie gesellschaftliche und kulturelle Kontinuitäten über die Zäsuren der Jahre 1933 und 1945 hinweg. Aus dem Inhalt: Karl Heinrich Pohl: Die gesellschaftliche Bedeutung der regionalen Zeitgeschichtsforschung heute. Überlegungen zum zehnjährigen Jubiläum des Instituts für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte (26-41) I. Theoretisch-methodische Chancen und Probleme regionalgeschichtlicher Forschungen zur NS-Zeit Claus-Christian W. Szejnmann: Theoretisch-methodische Chancen und Probleme regionalgeschichtlicher Forschungen zur NS-Zeit (43-57) Michael Kißener: Chancen und Probleme regionalgeschichtlicher Forschungen zur NS-Zeit in forschungspraktischer Perspektive (58-65) Dirk Stegmann: Kommentar: Theoretisch-methodische Chancen und Probleme regionalgeschichtlicher Forschungen zur NS-Zeit (66-69) II. Biographie und Nationalsozialismus Thomas Etzenmüller: Die Form „Biographie" als Modus der Geschichtsschreibung. Überlegungen zum Thema Biographie und Nationalsozialismus (71-90) Uwe Danker: Der schleswig-holsteinische NSDAP-Gauleiter Hinrich Lohse. Überlegungen zu seiner Biographie (91-120) Nils Köhler: Otto Telschow - Hitlers Gauleiter in Osthannover (121-146) Sebastian Lehmann: Kreisleiter der NSDAP in Schleswig-Holstein. Möglichkeiten eines sammelbiografischen Ansatzes (147-156) Wolfgang Stelbrink: Die Kreisleiter der NSDAP in den beiden westfälischen Parteigauen (157-187) Frank Bajohr: Kommentar: Biographie und Nationalsozialismus (188-192) III. Kulturelle Kontinuitäten und Brüche in Regionen zwischen Demokratie und Diktatur Beate Meyer: Hans Weinert, (Rasse)Anthropologe an der Universität Kiel von 1925 bis 1955 (193-203) Ulrich Höhns: Kontinuierlicher Wandel. Architekten in Schleswig-Holstein zwischen 1925 und 1955 (204-218) Katrin Minner: Zwischen Aufbruch und bürgerlicher Prägung. Ortsjubiläen in Sachsen-Anhalt und Westfalen im Nationalsozialismus (219-233) Ralph Trost: Lokale Vereinskultur am Niederrhein vom Kaiserreich bis zur NS-Zeit - das Beispiel Xanten (234-260) Karl Ditt: Kommentar: Kulturelle Kontinuitäten und Brüche in Regionen zwischen Demokratie und Diktatur (261-264)
Natalie Wohlleben (NW)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.312 Empfohlene Zitierweise: Natalie Wohlleben, Rezension zu: Michael Ruck / Karl Heinrich Pohl (Hrsg.): Regionen im Nationalsozialismus Gütersloh: 2003, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/20728-regionen-im-nationalsozialismus_24176, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 24176 Rezension drucken