Skip to main content
Stephan Bahlmann

Rechts- oder kriminalpolitische Argumente innerhalb der Strafgesetzesauslegung und -anwendung

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 1999 (Kieler Rechtswissenschaftliche Abhandlungen 20); 202 S.; brosch., 64,- DM; ISBN 3-7890-6283-9
Rechtswiss. Diss. Kiel; Gutachter: H. Wagner. – Den Ausgangspunkt bildet die zu beobachtende Ubiquität rechts- oder kriminalpolitischer Argumente in der strafrechtlichen Lehre und Rechtsprechung im Zusammenhang mit der Lösung von Auslegungsproblemen: Der Autor fragt danach, was genau diese, "im Rahmen der Lösung einzelner konkreter Probleme der Strafgesetzesauslegung und -anwendung" vorgetragenen, Argumente enthalten und "[w]elches Verständnis von Rechts- oder Kriminalpolitik insoweit zugrunde gelegt wird". Schließlich prüft er die "Zulässigkeit der eigenen Meinung des jeweiligen Interpreten vom wünschenswerten Rechtszustand innerhalb der Strafgesetzesauslegung und –anwendung" (121). Insofern erweist sich das Buch als weit überwiegend rechtswissenschaftlich mit kaum nennenswerter politikwissenschaftlicher Relevanz - mit der Ausnahme vielleicht, wenn man sich mit der Frage nach dem Einfluß der Rechtsprechung auf die Gestaltung einzelner Politikfelder – insbesondere Kriminalpolitik - beschäftigt.
Detlef Lemke (Le)
Dipl.-Politologe.
Rubrizierung: 2.343 | 2.323 Empfohlene Zitierweise: Detlef Lemke, Rezension zu: Stephan Bahlmann: Rechts- oder kriminalpolitische Argumente innerhalb der Strafgesetzesauslegung und -anwendung Baden-Baden: 1999, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/11150-rechts--oder-kriminalpolitische-argumente-innerhalb-der-strafgesetzesauslegung-und--anwendung_13182, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 13182 Rezension drucken