Skip to main content
Andrea Eckardt

Qualifiziert diskutieren, weiter streiten, mehr mitgestalten! 40 Jahre Kampf um Arbeit im Volkswagen-Werk Salzgitter

Hamburg: VSA 2010; 286 S.; 16,80 €; ISBN 978-3-89965-418-9
2010 beging das Volkswagenwerk Salzgitter seinen 40. Geburtstag. Aus diesem Grund präsentierte die Soziologin Eckardt eine Neuauflage ihres 2003 erschienenen Buches, in dem sie die Geschichte des Werks aus Sicht der Beschäftigten und ihrer Interessenvertretung aufarbeitet und erzählt. Während sie die erste Auflage noch als Außenstehende verfasste, ist sie seit 2003 selbst als Betriebsratsreferentin im Werk tätig. Die Entwicklung des auf der grünen Wiese in Salzgitter gebauten Volkswagenwerks nahm in den ersten Jahren einen „äußerst turbulenten und unerwarteten Verlauf“ (20), mit dem VW-Werk Salzgitter entstand das vierte fahrzeugbauende Werk von Volkswagen in Deutschland. Eckardt beschreibt die 70er-Jahre für VW-Salzgitter als ein Jahrzehnt von „Wechselbädern, in dem die Aufbaueuphorie der Beteiligten unmittelbar in nackte Existenzangst und Schließungsschock umgeschlagen ist“. Die Betriebsräte des Werkes seien durch die Aufbauleistungen und die bewältigte Krise 1974 zu „erfahrenen Interessenvertretern“ (95) geworden. Besondere Leistungen erzielten sie auf den Gebieten der Arbeitssicherheit und der Realisierung eines Pilotprojektes, bei dem unter dem Stichwort Humanisierung der Arbeitswelt versuchte wurde, Gruppenarbeit einzuführen. Die 80er-Jahre seien dann durch die Verschlankung aller Prozesse und Strukturen geprägt gewesen, diese „sehr widersprüchlichen Entwicklungen“ (173) habe der Betriebsrat mitgetragen. Erstmals sei die Automatisierung der Produktion mitgestaltet und völlig neuartige Arbeitzeitmodelle entwickelt worden, um angesichts der Rationalisierung möglichst viele Arbeitsplätze zu sichern. Da das VW-Werk Salzgitter in den 90er-Jahren stark von Schrumpfung bedroht war, sei die Sicherung der Arbeitsplätze in dieser Phase zum Dreh- und Angelpunkt der Betriebsratsarbeit geworden. Dieser habe um eine „grundlegende Modernisierung des Werkes auf allen Ebenen“ (244) gekämpft. Diese Neuauflage wurde durch die Darstellung der Historie der vergangenen zehn Jahre ergänzt.
Sabine Steppat (STE)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.331 | 2.342 Empfohlene Zitierweise: Sabine Steppat, Rezension zu: Andrea Eckardt: Qualifiziert diskutieren, weiter streiten, mehr mitgestalten! Hamburg: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/33017-qualifiziert-diskutieren-weiter-streiten-mehr-mitgestalten_39439, veröffentlicht am 01.03.2011. Buch-Nr.: 39439 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken