Skip to main content
Hartmut Lehmann

Protestantisches Christentum im Prozeß der Säkularisierung

Göttingen: V&R Vandenhoeck & Ruprecht 2001; 218 S.; kart., 29,90 €; ISBN 3-525-36250-1
Der renommierte Historiker, Gründungsdirektor des DHI Washington und derzeitiger Direktor am Max-Planck-Institut für Geschichte in Göttingen legt in diesem Taschenbuch eine Sammlung seiner Vorträge und Aufsätze vor, die alle um das große Thema der Säkularisierung des Protestantismus kreisen. Der größte Teil der Beiträge ist bereits veröffentlicht worden. In der Einleitung werden wichtige Aspekte einer am historischen Material ausgerichteten, mehrschichtigen Definition von Säkularisierung genannt und die teils divergierenden Intentionen der einzelnen Beiträge offen gelegt, womit unterschiedliche Akzente in den Aussagen der einzelnen Texte erklärt werden. Die Studien analysieren das komplizierte Verhältnis von Protestantismus und Nation in Deutschland, klären die ideologische Kehrtwende im Lutherbild des SED-Regimes von 1983 auf und kontrastieren höchst aufschlussreich Entwicklungen im Protestantismus diesseits und jenseits des Atlantiks. In der Summe brechen die Beiträge, die der Autor als eine "Serie von Probebohrungen [...] in die jüngsten, teilweise noch nicht zu Gestein verhärteten Schichten protestantischer Traditionsbildung" bezeichnet (12), allzu fixe Vorstellungen über eine - zumindest im allgemeinen Bewusstsein oft noch linear aufgefasste - Säkularisierung auf und verstärken damit eine laufende, breite Debatte in der jüngeren historischen Forschung zur Geschichte von Religion und Christentum in der Moderne. Inhalt: I. Erkundungen in unwegsamem Gelände: Zur Erforschung des Christentums in Europa im 20. Jahrhundert (im Druck); II. Zum Antisemitismus protestantischer Pastoren in der Zwischenkriegszeit; III. Hans Preuß 1933 über "Luther und Hitler" (1999); IV. "Muß Luther nach Nürnberg?" Deutsche Schuld im Lichte der Lutherliteratur 1946/47; V. Über die Varianten einer komplementären Relation: Die Säkularisierung der Religion und die Sakralisierung der Nation im 20. Jahrhundert (im Druck); VI. Die 15 Thesen der SED über Martin Luther (1983 und 1990); VII. Zur Entstehung der 15 Thesen über Martin Luther für die Luther-Ehrung der DDR im Jahre 1983; VIII. Die Christianisierung Amerikas und die Dechristianisierung Europas im 19. und im 20. Jahrhundert (1998); IX. Zwischen Dechristianisierung und Rechristianisierung: Fragen und Anmerkungen zur Bedeutung des Christentums in Europa und in Nordamerika im 19. und im 20. Jahrhundert (1998); X. Religion und Konfessionen in Europa im ausgehenden 20. Jahrhundert (1999).
Antonius Liedhegener (LI)
Dr., wiss. Ass., Institut für Politikwissenschaft, Universität Jena (www.uni-jena.de/svw/powi/sys/liedhege.html).
Rubrizierung: 2.23 | 2.312 | 2.314 | 2.35 | 2.311 Empfohlene Zitierweise: Antonius Liedhegener, Rezension zu: Hartmut Lehmann: Protestantisches Christentum im Prozeß der Säkularisierung Göttingen: 2001, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/8838-protestantisches-christentum-im-prozess-der-saekularisierung_20710, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 20710 Rezension drucken