Skip to main content
Marco Bünte

Probleme der demokratischen Konsolidierung in Thailand

Hamburg: Institut für Asienkunde 2000 (Mitteilungen des Instituts für Asienkunde 324); 129 S.; 14,32 €; ISBN 3-88910-238-7
Seit Anfang der Neunzigerjahre hat Thailand den Wandel von einer sechzig Jahre dauernden Militärdiktatur zu einem demokratischen politischen System vollzogen. Nach einer kurzen Darstellung dieser Entwicklung untersucht Bünte die Stabilität dieser jungen Demokratie mithilfe eines Mehrebenenmodells. Der Reihe nach werden die Konsolidierungen auf institutioneller und intermediärer Ebene, die Rolle des Militärs als Vetoakteur und die Entwicklung zu Zivilgesellschaft und Staatsbürgerkultur analysiert. Obwohl es Anzeichen für eine Konsolidierung in Thailand gibt, bleibt der Autor doch skeptisch und findet auf allen Ebenen Hindernisse für diese Entwicklung. Diese Skepsis gründet sich aber auch in einer viel grundsätzlicheren Frage, nämlich ob es sich bei Thailand überhaupt um eine Demokratie handelt.
Andreas Hallermann (AH)
Dr., Politikwissenschaftler, Referent im Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit, Erfurt.
Rubrizierung: 2.68 Empfohlene Zitierweise: Andreas Hallermann, Rezension zu: Marco Bünte: Probleme der demokratischen Konsolidierung in Thailand Hamburg: 2000, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/12907-probleme-der-demokratischen-konsolidierung-in-thailand_15468, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 15468 Rezension drucken