Skip to main content
Alexandra Blank

Politischer Protest und seine Dynamik. Die Auswirkungen von Regierungsstrategien. Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Günter Gabisch

Wiesbaden: Deutscher Universitäts-Verlag 2002 (Sozialwissenschaft); XVI, 249 S.; brosch., 34,- €; ISBN 3-8244-4493-3
Wirtschaftswiss. Diss. Göttingen; Gutachter: G. Gabisch. - Politische Proteste sind ein weltweites Phänomen und beschränken sich nicht auf bestimmte Bevölkerungsgruppen. Eine Universalerklärung für ihr Zustandekommen, ihren Verlauf und das Verhalten der beteiligten Akteure gibt es nicht. Das Diktum „Nothing succeeds as planned" (1) gilt besonders dann, wenn ein massives Aufgebot an Polizei den Demonstranten Geleitschutz anbietet. Die Public-Choice-Theorie und die politische Konjunkturtheorie bieten historische, kulturelle, psychologische und soziologische Sichtweisen zur Erklärung von Protesten. Mit ihrer modelltheoretischen Arbeit unterstreicht Blank, dass verschiedene Aspekte der politischen Ökonomie einen plausiblen Stellenwert für die Erforschung von Protestaktivitäten haben. Ihre dynamischen Modellsimulationen erläutern die Unbestimmtheit von Protestverläufen. Anhand einer intensiven Literaturauswertung schließen sie eine Lücke der Grundlagenforschung - aus ökonomischer Sicht.
Wilhelm Johann Siemers (SIE)
Dipl.-Politologe, Journalist, Redakteur der Sprachlernzeitschrift vitamin de, Florenz.
Rubrizierung: 2.22 Empfohlene Zitierweise: Wilhelm Johann Siemers, Rezension zu: Alexandra Blank: Politischer Protest und seine Dynamik. Wiesbaden: 2002, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/17463-politischer-protest-und-seine-dynamik_20102, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 20102 Rezension drucken