Michael Becker (Hrsg.)

Politischer Liberalismus und wohlgeordnete Gesellschaften. John Rawls und der Verfassungsstaat

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2013 (Staatsverständnisse 60); 269 S.; brosch., 29,- €; ISBN 978-3-8487-0767-6
Der Sammelband über den politischen Liberalismus nach John Rawls ist in der Reihe „Staatsverständnisse“ erschienen. Diese Reihe nimmt sich zum Grundsatz, durch eine „Wiederaneignung der Klassiker“, beispielsweise Platon, Hobbes, Rousseau oder wie eben hier Rawls, ein tieferes Verständnis zum Aufbau, der Handlungslogiken und der Schwierigkeiten des Staates zu generieren. Herausgeber Michael Becker, Privatdozent am Institut für Politikwissenschaft an der Julius‑Maximilians‑Universität Würzburg, eröffnet den Band mit einem Beitrag, in dem er die einzelnen Stationen der inhaltlichen Entwicklung in den Schriften von John Rawls nachzeichnet. Er beginnt mit einer kurzen Exegese über dessen Gerechtigkeitstheorie und deren Weiterentwicklung im Werk über den „Politischen Liberalismus“ bis hin zu den daraus ableitbaren Implikationen für das Völkerrecht. Daran anknüpfend lässt sich die Struktur des Sammelbandes in drei inhaltliche Dimensionen gliedern. Der politische Liberalismus wird dabei im Kontext der staatlichen Ordnung, der internationalen Beziehungen und der Ideengeschichte untersucht. Im ersten Teil zum Beispiel geht Reinhard Zintl auf die Frage ein, inwiefern mit dem politischen Liberalismus nach Rawls die heutigen Staatsgewalten als liberal erfasst werden können. Im zweiten Abschnitt wird der Fokus mehr auf liberale Toleranz gelegt und das Recht der Völker nach Rawls untersucht. Im dritten Abschnitt hingegen versucht Jörn Müller, die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Aristoteles und Rawls herauszuarbeiten – wobei die Unterschiede, wie etwa bei der Frage zur Sklaverei, überwiegen. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass der Band eine gewinnbringende und vertiefende Lektüre darstellt. Angesprochen dürften sich dabei politische und vor allem politisch‑philosophisch interessierte Leser fühlen, so wie all diejenigen, die ihr Grundwissen zu Rawls‘ Studien aus einem erweiterten Blickwinkel vergrößern möchten.
Mario-Gino Harms (MGH)
Dipl.Pol., wiss. Mitarbeiter, Institut für Politikwissenschaft, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg.
Rubrizierung: 5.465.435.414.1 Empfohlene Zitierweise: Mario-Gino Harms, Rezension zu: Michael Becker (Hrsg.): Politischer Liberalismus und wohlgeordnete Gesellschaften. Baden-Baden: 2013, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/37456-politischer-liberalismus-und-wohlgeordnete-gesellschaften_45579, veröffentlicht am 28.08.2014. Buch-Nr.: 45579 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.