Skip to main content
Michael Beetz

Organisation und Gesellschaft. Eine systemtheoretische Analyse des Verhältnisses von Organisationen zu gesellschaftlichen Funktionssystemen

Hamburg: Verlag Dr. Kovač 2003 (Socialia 55); 113 S.; 58,- €; ISBN 3-8300-0893-7
Magisterarbeit. - Organisationen dienen einerseits der Organisation und Koordination der Gesellschaft, andererseits entwickeln sie eine - oft irrationale - Eigendynamik, die dieser Funktion zuwiderläuft und ihrerseits wieder Organisationsbedarf erzeugt. Der Autor will das Verhältnis von Organisationen und Gesellschaft aus systemtheoretischer Perspektive näher ausleuchten. Dabei kommt er u. a. zu dem Ergebnis, dass Öffentlichkeit, von ihm als organisationsfrei bestimmt, als Komplementärinstanz betrachtet werden kann. Inhaltsübersicht: 1. Organisationstheorie: 1.1 Der Begriff der Organisation; 1.2 Verschiedene Forschungsansätze; 1.3 Organisation und Gesellschaftstheorie. 2. Organisation und funktionale Differenzierung: 2.1 Die Gesellschaft aus Sicht der Systemtheorie; 2.2 Organisation als System; 2.3 Eine systemtheoretisch informierte Rekonstruktion der empirisch vorfindbaren gesellschaftlichen Wirklichkeit; 2.4 Das Verhältnis von Organisationssystemen zu gesellschaftlichen Funktionssystemen. 3. Deutungen einer Ambivalenz: 3.1 Das Ergebnis der Analyse und Dimensionen seiner Deutung; 3.2 Organisation in der modernen Gesellschaft: Koordination, Restriktionen und parasitäre Effekte.
Silke Becker (BE)
Dipl.-Soziologin; freie Journalistin.
Rubrizierung: 5.42 Empfohlene Zitierweise: Silke Becker, Rezension zu: Michael Beetz: Organisation und Gesellschaft. Hamburg: 2003, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/14225-organisation-und-gesellschaft_22770, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 22770 Rezension drucken