Skip to main content
Matthias Basedau / Robert Kappel (Hrsg.)

Machtquelle Erdöl. Die Außen-, Innen- und Wirtschaftspolitik von Erdölstaaten

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2011 (Entwicklungstheorie und Entwicklungspolitik 11); 314 S.; brosch., 54,- €; ISBN 978-3-8329-6892-2
Im vergangenen Jahrzehnt verschafften die hohen Erdölpreise den Nettoerdölexporteuren hohe Einnahmen und gängige Prognosen bestätigen den Trend einer anhaltend hohen Nachfrage. Hiervon ausgehend beschäftigen sich Autoren des GIGA German Institute of Global and Area Studies mit der Frage, wie diese veränderten Rahmenbedingungen das Verhalten bestimmter Akteure beeinflusst. Im Sinne eines „most different systems design“ werden in diesem Sammelband die 20 größten Erdölproduzenten des Persischen Golfs, Afrikas und Lateinamerikas nebeneinander gestellt. Russland und Norwegen ergänzen die Auswahl. Im Vordergrund der Analyse stehen die Auswirkungen der gestiegenen Deviseneinnahmen auf die Außen-, Innen- und Wirtschaftspolitik. Einzelne Beiträge werden durch das DFG-Forschungsprojekt „Risiko Ressourcenreichtum? Zur Bedeutung von Kontextbedingungen für den Zusammenhang von natürlichen Ressourcen und Gewalt in Nicht-OECD-Staaten“ unterstützt. Rententheoretische Annahmen entlang des Rentierstaatsansatzes, der These des Ressourcenfluchs, der Holländischen Krankheit oder des auf die Außenpolitik gerichteten Petropolitics-Konzepts werden in der Mehrzahl bestätigt. Dem Determinismus, der diesen theoretischen Ansätzen zugrunde liegt, widerspricht aber nicht allein der Fall Norwegen. In Saudi-Arabien haben gestiegene Renten den innen- und wirtschaftspolitischen Reformprozess beschleunigt und es konnte kein Anstieg der Unterdrückung festgestellt werden. Ebenso entziehen sich Venezuela und Libyen teilweise den rententheoretischen Annahmen. Diese Einzelfälle verweisen auf Lücken in der Theorie, die weiterer Erklärungen bedürfen, und deuten die Relevanz von Kontextbedingungen an. Insgesamt bietet das Buch eine solide empirische Bestandsaufnahme zu den gegenwärtig größten erdölexportierenden Ländern auf der Welt. Die Erkenntnisse aus den vorläufigen Befunden der einzelnen Beiträge für die zukünftige Forschung werden abschließend diskutiert.
Hilmar Girnus (HG)
M. A., Politikwissenschaftler, Praktikant bei der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP).
Rubrizierung: 2.2 | 2.21 | 2.25 | 2.22 | 2.61 | 2.62 | 2.63 | 2.65 | 2.67 Empfohlene Zitierweise: Hilmar Girnus, Rezension zu: Matthias Basedau / Robert Kappel (Hrsg.): Machtquelle Erdöl. Baden-Baden: 2011, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/34857-machtquelle-erdoel_41901, veröffentlicht am 15.03.2012. Buch-Nr.: 41901 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken