Gianni D'Amato / Bülent Kaya (Hrsg.)

Kulturelle Vielfalt und die Justiz

Zürich: Seismo 2013 (Sozialer Zusammenhalt und kultureller Pluralismus); 143 S.; 23,- €; ISBN 978-3-03777-129-7
Welche Herausforderungen stellen die gesellschaftliche Pluralisierung und insbesondere die migrationsbedingte kulturelle und religiöse Vielfalt an den Rechtsstaat und die Justiz? Dieses Thema einer Tagung des Schweizerischen Forums für Migrations‑ und Bevölkerungsstudien der Universität Neuenburg wird von der These begleitet, dass „diese neue Diversität den etablierten rechtlichen Rahmen westlicher Gesellschaften grundsätzlich in Frage [stellt]“ (8). Vor diesem Hintergrund versammelt der zweisprachige Band Beiträge, die am Beispiel der Schweiz sowohl grundsätzliche Fragen zum Zusammenhang von Recht und kultureller Vielfalt als auch anwendungsbezogene Probleme thematisieren. Angesprochen ist in erster Linie ein rechtspraktisches Lesepublikum, dem Anregungen geboten werden, seine juristische Praxis zu reflektieren. So problematisiert etwa Hans‑Rudolf Wicker die in den USA unter dem Begriff der Cultural Defense laufende Debatte über die Anerkennung kultureller Gründe in gerichtlichen Strafverfahren. Das Spannungsverhältnis zwischen Integration und Grundrechten legt Judith Wyttenbach am Beispiel zweier Bundesgerichtsentscheide zur Befreiung muslimischer Schüler_innen vom Schwimmunterricht dar. Von übergeordnetem Interesse ist hingegen der Beitrag von Eva Maria Belser, die grundsätzlich in das Spannungsfeld von kultureller Diversität und Recht einführt. Sie macht darauf aufmerksam, dass der Begriff des Rechts selbst kulturell geprägt sei und nicht unhinterfragbar als universell gültig vorausgesetzt werden dürfe. Dies gelte ebenso für die Funktionen, die das Recht erfüllen solle sowie für die konkreten Rechtsnormen. Insofern dürften auch die Menschenrechte nicht den Anspruch auf universelle Gültigkeit erheben. „Achtung der Vielfalt und Schutz der Einheit“ lassen sich laut Belser „nur gleichzeitig gewähren, wenn immer wieder neu ein Ausgleich und eine Annäherung versucht werden“ (55). Neben den fünf Referaten der Tagung sind auch zwei Diskussionsrunden zu den rechtspraktischen Themen dokumentiert.
{AR}
Rubrizierung: 2.52.212.23 Empfohlene Zitierweise: Anke Rösener, Rezension zu: Gianni D'Amato / Bülent Kaya (Hrsg.): Kulturelle Vielfalt und die Justiz Zürich: 2013, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/37980-kulturelle-vielfalt-und-die-justiz_43715, veröffentlicht am 22.01.2015. Buch-Nr.: 43715 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.