Skip to main content
Ingo Juchler (Hrsg.)

Kompetenzen in der politischen Bildung

Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag 2010 (Schriftenreihe der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung 9); 254 S.; 24,80 €; ISBN 978-3-89974453-8
Im Zuge der PISA-Studien hat in der didaktischen Debatte ein Umdenken stattgefunden. In neueren Schriften steht nun statt der Input- stärker die Outputorientierung im Vordergrund. Damit einher ging die Entwicklung von Bildungsstandards und Kompetenzen, die Schüler erwerben sollen. Ziel des Bandes ist es, „den nunmehr erreichten Stand der Forschung und Theoriebildung zu Kompetenzen in der Domäne der politischen Bildung zu bilanzieren“ (5). Das Buch ist aus der zehnten Jahrestagung der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung 2009 hervorgegangen und gliedert sich in drei Teile. Im ersten steht das Verhältnis der politischen Bildung zu den Nachbardisziplinen im Vordergrund. So geht es beispielsweise in zwei Beiträgen um die Schnittmenge zwischen politischer und ökonomischer Bildung unter der Leitfrage des mündigen Bürgers. Im zweiten Teil dominieren Analysen, die auf der Auswertung verschiedener Studien zu Schülerkompetenzen basieren. So untersuchen etwa Weißeno u. a. anhand von Ergebnissen eines WebQuests zur Europäischen Union (TEESAEC-Studie), wie Schüler Fachkonzepte miteinander verknüpfen und vergleichen dies mit von Experten erstellten Referenzergebnissen. Der nur aus zwei Beiträgen bestehende dritte Teil des Bandes ist der „Stellung des Wissens in der kompetenzorientierten politischen Bildung“ (217) gewidmet. Hier fragen die Autoren nach unterschiedlichen Arten von Wissen sowie der Bedeutung von Basis- und Fachkonzepten. Juchler kommt zu dem Schluss, dass „Wissen als Teil kompetenzorientierter politischer Bildung […] eine wesentliche Voraussetzung zur Teilhabe der Bürgerinnen und Bürger“ (241) am politischen Meinungs- und Willensbildungsprozess darstellt. Die insgesamt 18 Beiträge sind durch eine Vielzahl von Herangehensweisen, theoretischen Voraussetzungen und Untersuchungsgegenständen geprägt. Gleichzeitig ist die Mehrzahl mit 10 bis15 Seiten vergleichsweise kurz. Der Band ist für jeden interessant, der sich einen Überblick über die aktuelle Debatte zur Kompetenzorientierung verschaffen möchte, oder nach der Zielsetzung modernen Politikunterrichts fragt.
Matthias Seifert (MSE)
Politikwissenschaftler, Lehrer für Gemeinschaftskunde und Englisch, Gymnasium Englisches Institut Heidelberg.
Rubrizierung: 2.35 Empfohlene Zitierweise: Matthias Seifert, Rezension zu: Ingo Juchler (Hrsg.): Kompetenzen in der politischen Bildung Schwalbach/Ts.: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/32958-kompetenzen-in-der-politischen-bildung_39373, veröffentlicht am 19.10.2010. Buch-Nr.: 39373 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken