Skip to main content
Volker Grabowsky

Kleine Geschichte Thailands

München: C. H. Beck 2010 (Beck'sche Reihe 1818); 208 S.; 12,95 €; ISBN 978-3-406-60129-3
Grabowsky lehrt als Professor an der Universität Hamburg Thaiistik. Seine neueste Studie ist der historischen Entwicklung Thailands gewidmet. Das im Herzen des südostasiatischen Festlandes gelegene Land wurde nie kolonisiert. Hieraus ergibt sich ein starkes Selbstbewusstsein der Bürger. In Thailand vollzog sich in den letzten drei Jahrzehnten ein tief greifender sozialer und politischer Modernisierungsprozess – Grabowsky zeichnet den Wandel vom ehemals agrarisch strukturierten Reisexportland hin zu einem industrialisierten Schwellenland nach. Er möchte sich mit diesem Buch von der Fixierung auf den Nationalstaat lösen und einen stärkeren regionalgeschichtlichen Blickwinkel einnehmen. Seines Erachtens ist eine nationalstaatszentrierte Untersuchung nicht sinnvoll, denn die Grenzen wurden in den letzten 1000 Jahren mehrmals geändert. Dementsprechend holt er weit aus. Er beginnt mit einigen Vorbemerkungen zu den Entstehungsprozessen der Herkunft und Wanderung der Thai im 7./8. Jahrhundert. Daran anschließend gibt er einen Überblick über die unterschiedlichen Reiche: das Reich der Ayutthaya im 14. Jahrhundert, die Föderation der Lan Na im 16. Jahrhundert sowie der Regionen Isan und Patani. Grabowsky beschränkt sich aber nicht nur auf eine historische Untersuchung, sondern widmet sich auch zeitgenössischen Entwicklungen. Er erklärt, weshalb aus Siam Thailand wurde, wie sich die konstitutionelle Monarchie in Thailand etablierte und der Nationalismus Einzug hielt. Abgerundet wird diese Untersuchung mit einer Verortung der Rolle Thailands im Kalten Krieg. In seinem Epilog beleuchtet er die Aufsteigerbiografie von Thaksin Shinawatra, der es vom Polizisten zum Premierminister schaffte und später gestürzt wurde. Der Anspruch, über 700 Jahre Geschichte auf knapp 200 Seiten unterzubringen, ist enorm. Grabowsky wird ihm aber fast immer gerecht. Dass der Leser keine tiefergehenden Erklärungen vorfindet, ergibt sich von selbst. Wie im Titel schon mitschwingt, handelt es sich eben um eine „kleine“ Geschichte Thailands.
Mario-Gino Harms (MGH)
Dipl.Pol., wiss. Mitarbeiter, Institut für Politikwissenschaft, Helmut-Schmidt-Universität Hamburg.
Rubrizierung: 2.68 | 2.1 | 2.21 | 2.22 Empfohlene Zitierweise: Mario-Gino Harms, Rezension zu: Volker Grabowsky: Kleine Geschichte Thailands München: 2010, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/33181-kleine-geschichte-thailands_39661, veröffentlicht am 01.03.2011. Buch-Nr.: 39661 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken