Skip to main content
Oskar Niedermayer (Hrsg.)

Intermediäre Strukturen in Ostdeutschland

Opladen: Leske + Budrich 1996 (Beiträge zu den Berichten der Kommission für die Erforschung des sozialen und politischen Wandels in den neuen Bundesländern e. V. [KSPW] 3.2); 491 S.; 54,- DM; ISBN 3-8100-1718-3
Mit seiner Schwerpunktlegung auf die zentralen Akteure im intermediären Bereich (Parteien, Bürgerbewegungen, Verbände, Medien und Kirchen) stellt der Sammelband eine Ergänzung zur früheren Publikation der KSPW über das politische System dar. Dem Herausgeber ist es zu danken, daß er neben den Expertisen renommierter Parteienforscher auch die von Nachwuchswissenschaftlern berücksichtigt hat. Sein Geheimnis bleibt allerdings, weshalb ausgerechnet die seit den ostdeutschen Landtagswahlen 1994 geradezu in einer Diaspora-Situation befindliche FDP als einzige Partei den Gegenstand zweier Beiträge abgibt. Zu bedauern ist auch, daß zwar die Parteiensysteme Sachsens und Sachsen-Anhalts behandelt werden, Darlegungen zu Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen jedoch fehlen. Dessen ungeachtet bietet der Band eine Reihe erhellender Analysen zu den intermediären Strukturen in den neuen Bundesländern. Inhalt: 1. Parteien und Bürgerbewegungen: Ute Schmidt: Die CDU (13-39); Gero Neugebauer: Die SPD (41-66); Hasko Hüning / Gero Neugebauer: Die PDS (67-85); Thomas Poguntke: Bündnis 90/Die Grünen (87-112); Hans Vorländer: Die FDP: Entstehung und Entwicklung (113-133); Theo Schiller / Kerstin Weinbach: Die FDP: Wahlen und Wähler (135-150); Anne Hampele: Die Organisationen der Bürgerbewegungen (151-172); Hiltrud Naßmacher: Die Rathausparteien (173-191); Richard Stöss: Rechtsextremismus (193-214); Andrea Volkens: Parteiprogramme und Polarisierung (215-236); Werner J. Patzelt / Karin Algasinger: Das Parteiensystem Sachsens (237-262); Bernhard Boll: Das Parteiensystem Sachsen-Anhalts (263-287); Dieter Segert: Parteien in Ostmitteleuropa (289-306). 2. Verbände: Michael Fichter / Hugo Reister: Die Gewerkschaften (309-333); Fred Henneberger: Die Unternehmerverbände (335-355); Thomas Olk / Stefan Pabst: Die Wohlfahrtsverbände (357-377); Gotthard Kretzschmar: Die Agrarverbände (379-399); Hiltrud Naßmacher: Interessenvermittlung in der Wohnungs- und Gesundheitspolitik (401-420); Josef Schmid / Helmut Voelzkow: Funktionsprobleme des westdeutschen Korporatismus in Ostdeutschland (421-440). 3. Medien und Kirchen: Irene Charlotte Streul: Die Medien (443-463); Horst Dähn: Die Kirchen (465-483).
Michael Edinger (ME)
M. A., wiss. Mitarbeiter, Sonderforschungsbereich 580, Universität Jena (www.uni-jena/svw/powi/sys/edinger.html).
Rubrizierung: 2.325 | 2.313 | 2.331 | 2.333 | 2.35 Empfohlene Zitierweise: Michael Edinger, Rezension zu: Oskar Niedermayer (Hrsg.): Intermediäre Strukturen in Ostdeutschland Opladen: 1996, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/2320-intermediaere-strukturen-in-ostdeutschland_2844, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 2844 Rezension drucken