Skip to main content
Bettina Höfling-Semnar

Flucht und deutsche Asylpolitik. Von der Krise des Asylrechts zur Perfektionierung der Zugangsverhinderung

Münster: Westfälisches Dampfboot 1995; 294 S.; kart., 39,80 DM; ISBN 3-929586-45-2
Politikwiss. Diss. Frankfurt a. M.; Erstgutachter: E. Jahn. - Nur die internationale Flüchtlingsproblematik bietet einen angemessenen Rahmen zur Beurteilung nationaler Asyl- und Flüchtlingspolitik. Aufbauend auf dieser These beginnt die Autorin mit einer fundierten Analyse der heutigen Fluchtursachen. Insbesondere die neue Kategorie der Umweltflüchtlinge, deren Zahl in Zukunft stark ansteigen wird, dient ihr als Beleg für die Unzulänglichkeit des juristischen Flüchtlingsbegriffes. In der entwicklungspolitischen Diskussion werden diese Befunde zwar rezipiert, in der asylpolitischen Debatte dagegen konsequent ignoriert. So entwickelte sich die Asyl- und Flüchtlingspolitik in den achtziger und neunziger Jahren von einer Aufnahmepolitik zu einer Aufnahmeverhinderungspolitik; non-refoulement wurde zu non-entrée. Als Ergebnis sieht die Autorin ein Auseinanderklaffen von schutzerfordernden Umständen und schutzgewährenden Kriterien.
Markus Lang (ML)
Dr., Politikwissenschaftler.
Rubrizierung: 2.343 | 4.42 Empfohlene Zitierweise: Markus Lang, Rezension zu: Bettina Höfling-Semnar: Flucht und deutsche Asylpolitik. Münster: 1995, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/1061-flucht-und-deutsche-asylpolitik_1012, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 1012 Rezension drucken