Skip to main content
Evelyn Bytzek

Ereignisse und ihre Wirkung auf die Popularität von Regierungen. Von der Schleyer-Entführung zur Elbeflut

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2007 (Studien zur Wahl- und Einstellungsforschung 6); 229 S.; 29,- €; ISBN 978-3-8329-2858-2
Diss. Mannheim; Gutachter: F. Pappi. – Dass singuläre, herausragende Ereignisse wie Terroranschläge oder Naturkatastrophen bedeutenden Einfluss auf die Politik haben können, ist gemeinhin bekannt. Bytzek versucht aber zu klären, ob und unter welchen Voraussetzungen Regierungen von bestimmten Ereignissen profitieren. Diese Frage analysiert sie am Beispiel deutscher Bundesregierungen. Als Kriterien für infrage kommende Ereignisse stellt sie die Medienpräsenz, die Exogenität des Ereignisses sowie den Bezug zur Politik über die Erwartungen der Wähler auf. Auf diese Weise identifiziert die Autorin rund 40 Ereignisse in der deutschen Geschichte von 1977 bis 2003 und prüft sie auf ihre Wirkung hinsichtlich des Wahlerfolgs von Bundesregierungen (als Datengrundlage für die Medienreaktion verwendet sie Spiegel-Artikel). Um die genauen Zusammenhänge zwischen einem Ereignis und der Bewertung der Bundesregierung durch den einzelnen Bürger aufzudecken, entwirft Bytzek ein Modell individueller Wahlentscheidung, das sie anhand des Kosovokrieges 1999 sowie der CDU-Spendenaffäre 1999/2000 analysiert. Vor allem politische Skandale der Regierungsparteien sowie (drohende) Konkurse großer Unternehmen wirken demnach negativ auf die Popularität von Bundesregierungen. Entscheidend ist dabei das Krisenmanagement der Akteure. Allerdings wirken Ereignisse nur verhältnismäßig kurz, vor allem weil die Aufmerksamkeitsspanne der Medien eher gering ist. Immerhin kann die Popularität von Regierungsparteien nach Bytzek binnen eines Monats um bis zu zwei Prozent zu- oder abnehmen. Die Autorin plädiert abschließend dafür, Ereignisse während des Wahlkampfes oder kurz vor einer Wahl umfassend hinsichtlich ihrer Wirkungen zu untersuchen, bevor das Ergebnis der Wahl kommentiert wird.
Dirk Burmester (DB)
Dr., Politikwissenschaftler, wiss. Angestellter der Freien und Hansestadt Hamburg.
Rubrizierung: 2.333 Empfohlene Zitierweise: Dirk Burmester, Rezension zu: Evelyn Bytzek: Ereignisse und ihre Wirkung auf die Popularität von Regierungen. Baden-Baden: 2007, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/28050-ereignisse-und-ihre-wirkung-auf-die-popularitaet-von-regierungen_32974, veröffentlicht am 31.03.2008. Buch-Nr.: 32974 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken