Skip to main content
Hans Bertram / Raj Kollmorgen (Hrsg.)

Die Transformation Ostdeutschlands. Berichte zum sozialen und politischen Wandel in den neuen Bundesländern

Opladen: Leske + Budrich 2001; 475 S.; 32,72 €; ISBN 3-8100-2241-1
Bei diesem Band handelt es sich um die letzte Veröffentlichung im Rahmen der Kommission für die Erforschung des sozialen und politischen Wandels in den neuen Bundesländern (KSPW). Die Beiträge basieren auf den Endberichten der KSPW und reflektieren die verschiedensten Aspekte der Transformation in Ostdeutschland. Inhalt: Hans Bertram / Raj Kollmorgen: Die Transformation Ostdeutschlands und ihre Erforschung. Eine Einführung in die Arbeit der KSPW und die Beiträge des Bandes (9-30). I. Politisches System: Hellmut Wollmann: Die Transformation der politischen und administrativen Strukturen in Ostdeutschland - zwischen "schöpferischer Zerstörung", Umbau und Neubau (33-52); Hans-Ulrich Derlien: Elitezirkulation zwischen Implosion und Integration (53-76); Oskar Niedermayer: Von der Hegemonie zur Pluralität: Die Entwicklung des ostdeutschen Parteiensystems (77-95); Oscar W. Gabriel: Politische Orientierungen im vereinigten Deutschland: Auf dem Weg zur "Civic Culture"? (97-129). II. Arbeit, Recht und soziale Sicherheit: Burkart Lutz / Holle Grünert: Beschäftigung und Arbeitsmarkt (133-162); Rudi Schmidt: Restrukturierung und Modernisierung der ostdeutschen Industrie (163-193); Rolf Wank: Die Kündigung von Arbeitsverhältnissen im Zusammenhang mit der Transformation (195-208); Bernd von Maydell: Die Transformation des Alterssicherungssystems: Von der Einheitsrente zum gegliederten einkommensbezogenen System (209-224); Eckart Pankoke: Wandel der Arbeit: Beschäftigung im Transformationsprozeß (225-245). III. Die Individuen der Transformation: Peter A. Berger: Lebensläufe, Mobilität und Milieustruktur in Ostdeutschland (249-270); Stefan E. Hormuth: Individuelle Entwicklung, Bildung und Berufsverläufe (271-281); Rainer K. Silbereisen: Konstanz und Wandel von Selbstwirksamkeit und dem Zeitpunkt psychosozialer Übergänge im Jugendalter: Deutschland 1991 und 1996 (283-301). IV. Städte und Regionen: Wendelin Strubelt / Joachim Genosko: Regionale Entwicklung in Ostdeutschland nach der Wiedervereinigung und während der Transformation (305-313); Jürgen Friedrichs / Hartmut Häußermann: Die Entwicklung der Städte in den neuen Bundesländern (315-339). V. Sozialwissenschaften und Systemwechsel: Max Kaase / M. Rainer Lepsius: Transformationsforschung (343-363); Gisela Trommsdorff / Hans-Joachim Kornadt: Innere Einheit im vereinigten Deutschland? Psychologische Prozesse beim sozialen Wandel (365-387); Raj Kollmorgen / Hans Bertram: Das fünfte Rad am Wagen? Die (ost)deutschen Sozialwissenschaften im Vereinigungsprozeß (389-424). VI. Zukunftserwartungen: Richard Hauser / Wolfgang Glatzer: Zukunftsvorstellungen und deren Realisierung im deutschen Vereinigungsprozeß (427-456).
Andreas Hallermann (AH)
Dr., Politikwissenschaftler, Referent im Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit, Erfurt.
Rubrizierung: 2.315 | 2.33 | 2.2 | 2.342 Empfohlene Zitierweise: Andreas Hallermann, Rezension zu: Hans Bertram / Raj Kollmorgen (Hrsg.): Die Transformation Ostdeutschlands. Opladen: 2001, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/8440-die-transformation-ostdeutschlands_11128, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 11128 Rezension drucken