Thomas Jäger / Alexander Höse / Kai Oppermann (Hrsg.)

Die Sicherheitsstrategien Europas und der USA. Transatlantische Entwürfe für eine Weltordnungspolitik

Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft 2005; 227 S.; brosch., 29,- €; ISBN 3-8329-1088-3
Nach dem Ende des Ost-West-Konflikts haben die USA lange Zeit zu keiner grundlegenden Neuformulierung ihrer außenpolitischen Strategie gefunden. Erst die Anschläge des 11. September 2001 führten zu einem außenpolitischen Strategiewechsel, der in der Nationalen Sicherheitsstrategie der Vereinigten Staaten vom September 2002 seinen Niederschlag fand. Auch die Europäische Union hat auf die veränderten weltpolitischen Anforderungen reagiert und im Dezember 2003 die erste gemeinsame außenpolitische Gesamtstrategie ihrer Geschichte verabschiedet. Dieser Band bietet eine umfassende systematisch-vergleichende Analyse dieser Strategiepapiere und präsentiert wichtige Diskussionsbeiträge namhafter Experten aus Europa und den Vereinigten Staaten. Allerdings ist der Erkenntnisgewinn für den Leser dadurch deutlich eingeschränkt, dass elf der dreizehn Beiträge, darunter alle die von amerikanischen und britischen Autoren, bereits zuvor an anderer Stelle publiziert worden sind und hier in nur moderat überarbeiteter Form vorliegen. Aus dem Inhalt: I. Einführung Thomas Jäger: Ordnung, Bedrohung, Identität: Grundlagen außenpolitischer Strategien (9-26) II. Analysen und Interpretationen der Sicherheitsstrategien Ivo H. Daalder / James M. Lindsay / James B. Steinberg: The Bush National Security Strategy: An Evaluation (27-33) Robert Jervis: Understanding the Bush Doctrine (34-56) Erich Reiter: Die Sicherheitsstrategie der EU (57-65) Jean-Yves Haine: The European Security Strategy: Can the EU Become a Global Security Actor? (66-79) Andrea K. Riemer / Gunther Hauser: Die Nationale Sicherheitsstrategie der USA und die Europäische Sicherheitsstrategie: Ein Vergleich des Unvergleichbaren (80-110) III. Kontext und Vertiefung Karl-Heinz Kamp: Die Debatte um die Sicherheitsstrategie der USA: Prävention und Präemption (111-123) Lawrence Freedman: Prevention, not Pre-emption (124-134) Daniel Gouré: Nuclear Deterrence, Then and Now (135-144) Jeffrey Record: The Bush Doctrine and War with Iraq (145-161) Susan E. Rice: The New National Security Strategy: Focus on Failed States (162-168) Reinhardt Rummel: Die EU - eine „„Präventionsmacht“„? (169-197) Norbert Eitelhuber: Europäische Streitkräfte unter dem Zwang der Bescheidung: Partner der USA nur bei friedenssichernden Einsätzen (198-222)
Markus Kaim (MK)
Dr., wiss. Mitarbeiter, Forschungsgruppe "Sicherheitspolitik", Stiftung Wissenschaft und Politik, Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit, Berlin.
Rubrizierung: 4.2 | 4.22 | 2.64 | 3.6 Empfohlene Zitierweise: Markus Kaim, Rezension zu: Thomas Jäger / Alexander Höse / Kai Oppermann (Hrsg.): Die Sicherheitsstrategien Europas und der USA. Baden-Baden: 2005, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/24016-die-sicherheitsstrategien-europas-und-der-usa_27637, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 27637 Rezension drucken

Das Portal für Politikwissenschaft ist eine Einrichtung der Stiftung Wissenschaft und Demokratie.