Skip to main content
Johannes Ludwig

Die deutsche Wohnmisere

Reinbek: Rowohlt 1995; 415 S.; brosch., 36,- DM; ISBN 3-498-03888-5
In einer faktenreichen, im übrigen leicht lesbaren Untersuchung spürt der Autor den Ursachen der deutschen Wohnungsbauprobleme nach. Deren bekannte, in der Regel jedoch isoliert betrachtete Erscheinungsformen - steigende Mieten und Bodenpreise, absurde Bauvorschriften, Spekulationsgeschäfte, Korruption, Fehlsubventionen - werden im Zusammenhang dargestellt. Ludwig zeigt, daß die Wohnungsprobleme vor allem politische Ursachen haben, daß also weniger Marktversagen als Staatsversagen vorliegt. Nicht nur bilden die regulativen Bedingungen der Steuer-, Bodenordnungs- und Wirtschaftspolitik ein undurchdringliches Dickicht. Auch die institutionellen Zuständigkeiten der Wohnungspolitik sind - horizontal und vertikal - so zersplittert, daß eine wirksame Umsteuerung nicht zu erwarten ist. Den Hauptansatzpunkt, der einseitigen Interessendurchsetzung auf dem Wohnungs- und Immobilienmarkt entgegenzutreten, sieht der Autor konsequenterweise in der Herstellung von (mehr) Öffentlichkeit.
Frank Decker (FD)
Prof. Dr., Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie, Universität Bonn.
Rubrizierung: 2.343 | 2.37 | 2.321 Empfohlene Zitierweise: Frank Decker, Rezension zu: Johannes Ludwig: Die deutsche Wohnmisere Reinbek: 1995, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/681-die-deutsche-wohnmisere_487, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 487 Rezension drucken