Skip to main content
Ümit Yazicioglu

Die Bildung von Fraktionen im Parlament. Verfassungsrechtliche, wahlrechtliche und geschäftsordnungsrechtliche Vorgaben

Berlin: Verlag Dr. Köster 2000; 67 S.; 49,80 DM; ISBN 3-89574-383-6
Verwaltungswiss. Magisterarbeit Speyer; Gutachter: W. Zeh, W. Schreckenberger. - Bei der Arbeit handelt es sich um ein kurzes Literaturreferat auf dem Stand von 1996, wie es von vielen Examensarbeiten dieser Art besser geboten wird. Im Vergleich zu wissenschaftlichen Arbeiten wie der von Stevens (siehe ZPol 2/01: ###) bleibt der Autor - jetzt promovierter Jurist - an der Oberfläche des Themas. Eine wissenschaftliche Fragestellung fehlt; der Leser darf sich selbst ableiten, dass der Gegenstand der Beschreibung Bundestags- und gelegentlich auch Landtagsfraktionen in Deutschland sind. Neue Erkenntnisse bietet der Band nicht, dafür aber reichlich Paraphrase. Diese Arbeit hätte nicht gedruckt werden müssen; ihr Inhalt rechtfertigt nicht den Preis des Buches. Inhaltsübersicht: 1. Der Begriff der Fraktion; 2. Die Bildung von Fraktionen im Parlament; 3. Bildung von inneren Strukturen der Fraktionen; 4. Verfassungsrechtliche Vorgaben; 5. Wahlrechtliche Vorgaben; 6. Die gechäftsordnungsrechtlichen Vorgaben; 7. Bildung parlamentarischer Gruppen; 8. Rechtliche, politische und organisatorische Aspekte bei der Auflösung der Fraktionen.
Andreas Beckmann (AB)
M. A., Doktorand, Institut für Sozialwissenschaften, Bereich Politikwissenschaft, Universität Kiel.
Rubrizierung: 2.321 Empfohlene Zitierweise: Andreas Beckmann, Rezension zu: Ümit Yazicioglu: Die Bildung von Fraktionen im Parlament. Berlin: 2000, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/12687-die-bildung-von-fraktionen-im-parlament_15166, veröffentlicht am 01.01.2006. Buch-Nr.: 15166 Rezension drucken