Skip to main content
Christian Müller / Daniel Straub

Die Befreiung der Schweiz. Über das bedingungslose Grundeinkommen

Zürich: Limmat Verlag 2012; 119 S.; brosch., 15,90 €; ISBN 978-3-85791-673-1
Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens bedeutet „eine radikale Neuerung, die gegen viele Denkgewohnheiten verstösst. Was heute noch als utopisch gilt, kann morgen die Lösung für eine kluge Organisation des Zusammenlebens sein“ (95), schreiben die Autoren. Sie stellen in diesem kleinformatigen Büchlein in kurzen Artikeln die Idee und die damit verbundenen Ziele und Wirkungen vor. Sie legen plausibel dar, dass ein bedingungsloses Grundeinkommen letztlich die Antwort auf den derzeit sich vollziehenden sozioökonomischen Wandel vor allem in der Arbeitswelt sein müsse. Die Idee treffe vor allem deshalb auf große Vorbehalte, weil sie ein neues Verständnis von Arbeit, Leistung und Einkommen erfordere. Die Autoren setzen sich in Interviews mit Vertretern aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen (Ökonomie, Theologie, Literatur) mit den Einwänden gegen die Auszahlung eines Grundeinkommens von monatlich 2.500 Franken für alle Menschen, die in der Schweiz leben, auseinander. Das Buch, das rechtzeitig zu der im April 2012 lancierten Volksinitiative für eine entsprechende Verfassungsänderung erscheint, bündelt auf knappem Raum alle wichtigen Argumente in dieser Debatte. Es ist in erster Linie an die breite Öffentlichkeit in der Schweiz gerichtet.
Anke Rösener (AR)
Dipl.-Politologin, Redakteurin pw-portal.de.
Rubrizierung: 2.5 | 2.262 Empfohlene Zitierweise: Anke Rösener, Rezension zu: Christian Müller / Daniel Straub: Die Befreiung der Schweiz. Zürich: 2012, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/34993-die-befreiung-der-schweiz_42095, veröffentlicht am 07.06.2012. Buch-Nr.: 42095 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken