Skip to main content
Guido Steinberg

Der nahe und der ferne Feind. Die Netzwerke des islamistischen Terrorismus

München: C. H. Beck 2005; 281 S.; brosch., 19,90 €; ISBN 3-406-53515-1
Der Autor versucht, die Betrachtung des so genannten islamistischen Terrorismus um die Perspektive früherer islam- und regionalwissenschaftlicher Ansätze zu erweitern: Anders als seit den Attentaten vom 11. September 2001 von politischer und wissenschaftlicher Seite häufig proklamiert, verfolgten – wenn überhaupt – nur wenige Terroristen „den Kampf gegen den Westen und [für] eine islamistische Weltherrschaft“ (10). Stattdessen seien deren Ziele und Handlungsformen meist an lokalen Gegebenheiten orientiert. Steinberg beschreibt Terrorismus also als keineswegs ausschließlich globales, quasi ortsungebundenes Phänomen, sondern bietet ein alternatives Erklärungsmuster an: Neben dem transnationalen Charakter müssten bei der Analyse terroristischer Organisationen auch lokale Faktoren und die Wurzeln in innenpolitischen Konflikten betrachtet werden. Wie er in Fallbeispielen darstellt, habe die Hisbollah im Libanon mithilfe ihrer Anschläge eine islamischen Republik errichten und Osama Bin Laden ebenso in Saudi-Arabien das Regime stürzen wollen wie sein Stellvertreter Al-Zarqawi jenes in Ägypten. Auch Algerien und Jemen nennt der Autor als Beispiele. Dass Terroristen trotzdem Anschlagsziele weltweit wählen, erklärt er mit einer Art Ersatzkrieg: Weil der Kampf gegen den „nahen Feind“, die eigenen Regierungen, erfolglos sei, gerieten die westlichen Helfer dieser Regime, vor allem die USA und europäische Staaten, als „ferne Feinde“ ins Visier. Zwischen diesen beiden Zielen als taktischen Alternativen verlaufe seit den 80er-Jahren in militanten Kreisen eine Auseinandersetzung.
Steffen Heinzelmann (STH)
Politikwissenschaftler, M. A., Press Officer, Institute for Advanced Sustainability Studies e. V. (IASS) Potsdam.
Rubrizierung: 2.25 | 2.63 Empfohlene Zitierweise: Steffen Heinzelmann, Rezension zu: Guido Steinberg: Der nahe und der ferne Feind. München: 2005, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/24661-der-nahe-und-der-ferne-feind_28487, veröffentlicht am 25.06.2007. Buch-Nr.: 28487 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken