Skip to main content
Hans-Peter Hempel

Demokratie als Lebensform. Das Volk ist permanent konstituierend. Studien

Würzburg: Königshausen & Neumann 2012; 149 S.; 19,80 €; ISBN 978-3-8260-4668-1
Mit diesem Band betreibt Hans-Peter Hempel „Demokratieforschung“, was für ihn den „Inbegriff der Politikwissenschaft“ (10) ausmacht. In Form eines Essays erörtert der Autor in lose aneinander gereihten Kapiteln, wie in unserer globalisierten Welt das politische Projekt von „Demokratie als Lebensform“ noch eine Zukunft haben kann: Angesichts des offensichtlichen „Vorrangs der Bedeutung der Ökonomie“ (24) gehen der Politik die Visionen aus. Sicherheit und Wohlstand zu organisieren ist demnach schon Aufgabe genug. Allerdings, der „entgrenzte Kapitalismus“ (29) kann die Fragen, die er aufwirft, nicht aus sich heraus beantworten. Im Gegenteil, wir müssen – so Hempel – erst noch lernen zu begreifen, „dass die größte Gefahr heute in einer neoliberalen Ideologie liegt, die davon ausgeht, dass der ‚freie Markt’ alle Menschheitsprobleme der Welt zu lösen imstande ist“ (31). In „bewusster Absetzung von dem eingeschränkten Selbstverständnis von Demokratie als bloßer Staatsform“ (103) erörtert der Autor – bisweilen sehr fragmentarisch –, inwieweit das „immer noch nicht eingelöste Grundgesetz“ (103 ff.) und das „Programm einer Zivilgesellschaft“ (121 ff.) die Problematik „einer demokratischen Kontrolle wissenschaftlich-technischer Prozesse“ (71 ff.) in den Griff bekommen können. Dabei kommt der Selbstinterpretation einer aufgeklärten und sich aufklärenden Öffentlichkeit eine besondere Bedeutung zu. Jedoch angesichts der von Hempel konstatierten ausgeprägten „Umfragehörigkeit“ und der „schleichende[n] Rückkehr zu im Grunde oligarchischen Zuständen in einer jetzt vom Bildschirm bestimmten Unterhaltungswelt“ (89) scheinen wir „auf weniger ‚Volksmacht’“ (131 ff.) zuzusteuern. Was in dieser Situation Not tut, sind wohl doch bürgerschaftliche Tugenden, die wir uns in einer „Lerngesellschaft“, die mehr ist als die viel beschworene „Wissensgesellschaft“ (148), dringend aneignen sollten.
Karl-Heinz Breier (KHB)
Prof. Dr., Institut für Sozialwissenschaften und Philosophie, Universität Vechta.
Rubrizierung: 2.2 | 2.3 | 5.41 Empfohlene Zitierweise: Karl-Heinz Breier, Rezension zu: Hans-Peter Hempel: Demokratie als Lebensform. Würzburg: 2012, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/34219-demokratie-als-lebensform_41061, veröffentlicht am 18.10.2012. Buch-Nr.: 41061 Inhaltsverzeichnis Rezension drucken